Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 im Januar #hello2017

Hello 2017! Ja, ich weiß - es ist reichlich spät für Neujahrsgrüße. Aber ich möchte mich heute nicht nur heimlich, still und leise zurück auf den Blog schleichen. Sondern Euch allen von Herzen noch ein bombastisches 2017 wünschen. Ein Jahr mit vielen Höhen und wenig Tiefen. Mit viel Lachen und wenig Weinen. Mit viel Liebe und wenig Hass. Mit viel Kann und wenig Muss. Mit viel Miteinander und wenig Gegeneinander. Mit einem stets halb vollen und nicht halb leeren Glas - und für all das den richtigen Blickwinkel. Ja, ich mag den Januar. Das ganze Jahr liegt noch vor uns. Vieles können wir planen, alles nicht. Manches soll so bleiben, wie es ist. Anderes darf sich ändern. So wird es unter anderem für die zwölf Bilder am zwölften Tag des Monats künftig kein Motto mehr geben. So schön es war, das monatliche Motto. Es hat mich auch eingeschränkt. Und stand der schönen Grundidee der Aktion - einfach Bilder aus dem Alltag zu zeigen - im Weg. Ich möchte die Fotos spontan machen. Aus der Situation heraus. Denn genau das mag ich an dem Format. Hier sind sie also, die ersten "12 von 12" des Jahres 2017:

1) Quick-Start in den Tag: eiskalte, gestern geschnippelte Ananas aus dem Kühlschrank.
2) Sesam, öffne Dich: Schnell mit dem Auto los. Ein paar Besorgungen machen.
3) Winter, wie ich ihn nicht mag: nass, matschig, und mit Splitt. Viel Splitt.
4) Lieblingsspruch: Allein die Vorstellung, das jetzt einfach sofort zu tun, hilft in doofen Situation. 

Samstag, 17. Dezember 2016

Spannung garantiert: #dasADVENTure

Ausschlafen im Dezember? Vergesst es! Schließlich muss man morgens Türchen öffnen. Das gilt in diesem Jahr sogar für mich. Denn ich habe den coolsten Adventskalender seit Jahren. 24 Überraschungen. Handmade. Eine schöner als die andere. Möglich macht's #dasADVENTure. Eine Aktion von 25 Bloggerinnen, die sich in diesem Jahr gegenseitig die Wartezeit auf Weihnachten  verzaubern. Und heute bin ich doppelt aufgeregt: Denn alle außer mir packen heute mein Päckchen aus. Das Geschenk, das ich für alle anderen gefertigt habe. Was drin ist? Ich verrat's Euch:

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember #advent

Noch zwölf Tage. Dann ist Weihnachten. Das kleine Fräulein und ich sehen die Sache mit dem Countdown ja grundsätzlich verschieden. Sie morgens so: "Juchuuuuuuuu - nur noch zwölf Mal schlafen!" Und ich morgens so: "Herrje, wirklich nur noch zwölf Mal schlafen!" Begleitet mit einem leicht panischen Gesichtsausdruck. Aber das ist nicht Neues. Das ist hier jedes Jahr so. Ich hab' längst damit aufgehört, mich darüber zu ärgern. Ist einfach so. Ist quasi schon Tradition. Deswegen heut in der Expressausgabe: Unsere zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats. In der Dezemberausgabe natürlich unter folgendem Motto:

Sonntag, 27. November 2016

Adventsstimmung zum Mitnehmen #freeprintable

Heut' ist er da. Der erste Advent. Und er kam für mich - eigentlich wie jedes Jahr - mal wieder zu plötzlich. Immer wieder nehme ich mir aufs Neue vor, es im kommenden Jahr entspannter anzugehen. Dann kommt der November, mit ihm die vielleicht letzten schönen Herbsttage - das Laub schillert in den tollsten Farben, der Himmel ist noch blau, die Luft noch lau. Nee, Adventsstimmung will sich bei mir da nie so richtig einstellen. Aber an den beiden Tagen vor dem ersten Advent, da ziehe ich dann alle Register. Die liebste Weihnachtsmusik dudelt durchs Haus, es riecht nach Lebkuchen und Glühweingelee, meine Hände kleben vom Harz der Tannenzweige, und am späten Abend leuchten Sterne in den Fenstern und das kleine Tannenbäumchen auf der Terrasse. Doch Hand aufs Herz - so beschaulich, wie sich das nun liest, ist es nicht nur. Dazwischen ist viel Hektik, viel Chaos und manchmal auch Streit. Weil der Tag mal wieder zu wenig Stunden hat. Weil wir alle im Stress sind. Weil auch wir im Alltag ganz schnell vergessen, was Advent für uns eigentlich bedeutet. Und ich bin mir sicher: Es geht nicht nur uns so. Deswegen gibt es für uns alle heute die Adventsstimmung zum Mitnehmen:


Dienstag, 15. November 2016

Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender: Leder-Quasten

Wie oft noch schlafen? Das ist eine Standardfrage vom kleinen Fräulein. Das ganze Jahr über. Vor ihrem Geburtstag. Vor dem Urlaub. Vor einem Wochenende bei Oma. Kurzum: Wann immer es auf etwas zu warten gilt, auf das sie sich freut. Jetzt, wo der erste Weihnachtsschmuck an Straßen und Häusern auftaucht, und im Supermarkt auf dem Weg zur Kasse die Nikoläuse Spalier stehen, kommt die Frage nahezu täglich. Dabei fiebert sie momentan noch  nicht mal so sehr auf das Weihnachtsfest selbst hin. Derzeit gilt all ihre Neugierde dem Adventskalender. Denn hier laufen bereits die Vorbereitungen. Es kommen Pakete an, die nicht gleich geöffnet werden. Wir suchen unsere Lieblingsrezepte für Weihnachtsplätzchen raus, und streiten uns darüber, ob wir zuerst Butterkekse oder Nougatstangen backen. Wir notieren Wünsche fürs Christkind. Kurzum: Sie liegt wieder in der Luft, diese Weihnachtsmagie. Was das kleine Fräulein nicht weiß: Der Adventskalender ist nahezu fertig. Weil ich in den vergangenen Wochen fleißig war und vorgebastelt habe - um Eure beliebteste Blogreihe aus dem vergangenen Jahr fortsetzen zu können: die Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender. Und den Anfang machen heut schicke Lederquasten.