Dienstag, 12. Dezember 2017

12 von 12 im Dezember

Halbzeit! Nur noch zwölf Tage bis Weihnachten. Und während das Fräulein den Tag aller Tage kaum erwarten kann, bekomme ich jedes Mal einen Schweißausbruch, wenn sie morgens lauthals verkündet, wie oft - oder eher gesagt, wie wenig - sie noch schlafen muss bis zum Heiligen Abend. Die Zeit rast in diesem Advent gefühlt noch schneller an mir vorbei, und diese Woche steht ganz im Zeichen des Endspurts. Ich backe die letzten Plätzchen, bestelle die allerletzten Geschenke, und versuche so viel wie möglich jetzt schon einzukaufen - um nächste Woche nicht noch mehr von diesem mächtigen Weihnachtsstrudel eingesogen zu werden! Was heut sonst noch so los war? Schaut sie Euch an, unsere zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats:

1) Und morgens grüßt das Türchen: Es gibt keinen besseren und effektiveren Weckruf.
2) Auf geht's in die Schule: Bis später, mein kleines großes Fräulein!
3) Kalter Kaffee: Die Tasse während der Arbeit total vergessen - kann ich!
4) Lacher beim Scrollen durchs SocialWeb: Geht wohl manchmal nicht nur uns so.

Dienstag, 28. November 2017

Jedem sein HotPotatoePot! #DIY

"Etwas Warmes braucht der Mensch" - ich weiß nicht mehr, was genau mit diesem Spruch vor Jahren beworben wurde. Aber was ich weiß: Da ist was dran, an diesem Spruch. Vor allem in der kalten Jahreszeit! Es gibt diese Gerichte, die nur im Winter aufgetischt werden. Und auf die man sofort Lust bekommt, sobald sich das Thermometer der Null-Grad-Marke nähert. Karamellig-süße Dampfnudeln fallen mir da sofort ein. Oder ein stundenlang geschmortes Gulasch. Und natürlich ein gemütliches  Raclette mit Freunden. Wäre da nicht dieses eine Problem: Egal, ob man am kleinen Bistro-Tisch oder an der Riesentafel sitzt - der Tisch immer zu klein. Sie gehört daher bei uns zum Raclette wie der Käse, die Frage: "Wohin jetzt mit den Kartoffeln?!?!?!?" Die Antwort lautet: "Ab ins Säckchen!" Denn ab sofort bekommt hier jeder sein ganz persönliches Kartoffel-Warmhaltesäckchen: den HotPotatoePot.


Das war sie – die #kreativ 2017 in Stuttgart

Der Stuttgarter Messeherbst und damit auch die #kreativ ist für mich so etwas wie ein Heimspiel. Ich wohne nur wenige Kilometer vom Messegelände entfernt - und so stürzte ich mich auch dieses Jahr wieder mitten hinein in den Trubel. Das ist übrigens nicht übertrieben: Denn mehr als 180000 Besucher wurden während des Messeherbstes in den riesigen Hallen vor den Toren Stuttgarts gezählt, die meisten davon am vergangenen Wochenende. Kein Wunder, vereint der Messeherbst doch zahlreiche Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen unter einem Eintrittsticket. Mein Fokus lag ganz klar auf der #kreativ - und ich hab' Euch nicht nur die Trends und meine persönlichen Messe-Highlights mitgebracht. Sondern auch die des kleinen Fräuleins. Und es war klar: Wir haben ganz unterschiedliche Favoriten!

Donnerstag, 12. Oktober 2017

12 von 12 im Oktober

"GUT" - so lautet die Standardantwort des Fräuleins auf meine Frage: "Wie war Dein Tag heute?" Herrlich pragmatisch, oder? Aber dem ist heute eigentlich nichts hinzuzufügen. Manchmal braucht es gar nicht mehr Worte. Und mir fehlen sie gerade auch. Ich hab heut einfach schon zu viel gequasselt. Beim spontan verlängerten Coffee-Date heut morgen, beim Nachmittagstreff des Fräulein ein paar Stunden später. "Ihr Sprechvolumen ist abgelaufen", so fühl ich mich heut Abend. Allerdings im positiven Sinne. Was sonst noch so los war? Schaut sie Euch an, unsere zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats:

1) Hallo Donnerstag! Ich starte viel zu spät (oder viel zu früh?) in diesen Zwölften. Jetzt aber schnell schlafen!
2) Sechs Stunden später: Happy Fräulein im neuen Lieblingsshirt mit appliziertem Täschi auf dem Sprung in die Schule.
3) Aus kurz mach lang: Eigentlich wollte Anna (JawollJa) nur schnell ein paar Puzzles für ihren Sohn abholen,
und schwupps war der Vormittag vorbei und durchgequatscht.
3) Wunderbare Post: Hallo ihr schönen Stanzen und Stempel!

Sonntag, 8. Oktober 2017

Willkommen am #fakestrand

Wusstet ihr eigentlich, dass bei uns quasi immer Sommer ist? "Genau - wie die Jahreszeit", lautet die häufigste Antwort auf die Frage nach der Schreibweise unseres Nachnamens. Im Frühling folgt darauf dann meist: "Jetzt wird's aber Zeit, dass Sie Ihrem Namen alle Ehre machen!" Im Herbst höre ich dagegen öfter: "Schade, dass der Sommer schon vorbei ist!" Aber wie singen die Wise Guys so schön? "Jetzt ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert. Sommer ist, was in Deinem Kopf passiert!" Deswegen heißt es jetzt: Kopfkino an und ab an den #fakestrand. Kommt ihr mit?