Sonntag, 27. November 2016

Adventsstimmung zum Mitnehmen #freeprintable

Heut' ist er da. Der erste Advent. Und er kam für mich - eigentlich wie jedes Jahr - mal wieder zu plötzlich. Immer wieder nehme ich mir aufs Neue vor, es im kommenden Jahr entspannter anzugehen. Dann kommt der November, mit ihm die vielleicht letzten schönen Herbsttage - das Laub schillert in den tollsten Farben, der Himmel ist noch blau, die Luft noch lau. Nee, Adventsstimmung will sich bei mir da nie so richtig einstellen. Aber an den beiden Tagen vor dem ersten Advent, da ziehe ich dann alle Register. Die liebste Weihnachtsmusik dudelt durchs Haus, es riecht nach Lebkuchen und Glühweingelee, meine Hände kleben vom Harz der Tannenzweige, und am späten Abend leuchten Sterne in den Fenstern und das kleine Tannenbäumchen auf der Terrasse. Doch Hand aufs Herz - so beschaulich, wie sich das nun liest, ist es nicht nur. Dazwischen ist viel Hektik, viel Chaos und manchmal auch Streit. Weil der Tag mal wieder zu wenig Stunden hat. Weil wir alle im Stress sind. Weil auch wir im Alltag ganz schnell vergessen, was Advent für uns eigentlich bedeutet. Und ich bin mir sicher: Es geht nicht nur uns so. Deswegen gibt es für uns alle heute die Adventsstimmung zum Mitnehmen:


Dienstag, 15. November 2016

Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender: Leder-Quasten

Wie oft noch schlafen? Das ist eine Standardfrage vom kleinen Fräulein. Das ganze Jahr über. Vor ihrem Geburtstag. Vor dem Urlaub. Vor einem Wochenende bei Oma. Kurzum: Wann immer es auf etwas zu warten gilt, auf das sie sich freut. Jetzt, wo der erste Weihnachtsschmuck an Straßen und Häusern auftaucht, und im Supermarkt auf dem Weg zur Kasse die Nikoläuse Spalier stehen, kommt die Frage nahezu täglich. Dabei fiebert sie momentan noch  nicht mal so sehr auf das Weihnachtsfest selbst hin. Derzeit gilt all ihre Neugierde dem Adventskalender. Denn hier laufen bereits die Vorbereitungen. Es kommen Pakete an, die nicht gleich geöffnet werden. Wir suchen unsere Lieblingsrezepte für Weihnachtsplätzchen raus, und streiten uns darüber, ob wir zuerst Butterkekse oder Nougatstangen backen. Wir notieren Wünsche fürs Christkind. Kurzum: Sie liegt wieder in der Luft, diese Weihnachtsmagie. Was das kleine Fräulein nicht weiß: Der Adventskalender ist nahezu fertig. Weil ich in den vergangenen Wochen fleißig war und vorgebastelt habe - um Eure beliebteste Blogreihe aus dem vergangenen Jahr fortsetzen zu können: die Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender. Und den Anfang machen heut schicke Lederquasten.

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November #schwarzweiß

Kann ich das? Will ich das? Wie erklär ich das? Das waren die Fragen, als ich beim Blick auf den Kalender heute morgen festgestellt habe: Es ist ja der Zwölfte. Und damit Zeit für die zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats. Mit der Aktion "12von12" habe ich im September 2013 diesen Blog gestartet - und seither kaum einen Monat ausgelassen. Doch. Den Juli. Den Juli diesen Jahres. Den Monat, in dem mein Schwiegerpapa seine schwere Herz-Operation hatte. Vier Monate sind seither vergangen. Vier Monate zwischen Hoffen und Bangen. Seit Montag gibt es keine Hoffnung mehr. Sondern nur noch die Gewissheit, dass er nicht mehr bei uns ist. Deswegen all die Fragen heute morgen: Kann ich das? Euch heute meine, unsere zwölf Bilder des Tages zeigen? Ja, ich kann das. Und ja - ich will das auch. Weil wir nicht nur in den vergangenen fünf Tagen, sondern in den vergangenen vier Monaten gelernt und gesehen haben: Wie schwer das Schicksal es auch meint mit einem, die Welt dreht sich weiter. Für uns zwar gerade etwas langsamer, und ganz oft zu schnell, zu schrill und zu bunt. Aber es geht weiter. Es muss weitergehen.

Samstag, 29. Oktober 2016

Meine liebsten Ratz-Fatz-Halloween-DIYs aus dem Netz

An Halloween mag ich's gern unkompliziert. Ein ausgehöhlter Kürbis mit einer fiesen Fratze, ein paar leckere Kekse und ein bisschen Schnick und ein bisschen Schnack reichen uns mittlerweile zum Grusel-Glück. Wenig Aufwand, maximale Wirkung - lautet die Devise. "Wo Du nur immer Deine Ideen her hast?", werde ich manchmal gefragt. Dabei ist die Antwort so einfach: "Aus dem Internet!" Daher gibt es heute für alle, die nicht selbst auf die Suche gehen wollen, meine liebsten Ratz-Fatz-Halloween-DIYs aus dem Netz. Versehen mit dem Prüfsiegel: gesucht, gefunden, nachgemacht - und für grandios befunden.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Happy Home für meine Häkelnadeln! #blogtour

Es gibt Dinge, die gehören für mich einfach zum Herbst. Kastanien etwa. Oder raschelndes Laub unter den Füßen. Warmes Kerzenlicht am Abend, dampfender Tee in der Tasse - und Wolle. Könnte ich stricken, würde ich mir jedes Jahr im Herbst ein neues, riesengroßes Dreieckstuch stricken. Kann ich aber nicht. Deswegen wird hier gehäkelt. Derzeit stecke ich mitten in der Mützenproduktion. Fertig bin ich noch nicht - denn zuerst musste ich mir noch schnell ein schickes Etui für meinen Häkelkram nähen: