Donnerstag, 20. Februar 2014

Premierenparty hoch drei

Heute müsste ich eigentlich mein kleines Schwarzes tragen.
Wenn ich denn noch eines im Schrank hätte.
Aber das einzige derzeit schwarze Kleid ist aus Strick.
Und Strick ist bekanntlich so premierenpartytauglich wie eine Wollsocke in Pumps.
Aber gefeiert wird trotzdem - denn hier gab's die Tage gleich drei Premieren.
Und was musste ich mich beherrschen, dass ich nicht zu viel raus posaune.
Alle, die regelmäßig bei facebook und instagram reinschauen,
konnten in den vergangenen Tagen ja schon ein bisschen spicken.
Für allen anderen lüfte ich heute das Geheimnis.

Vorhang auf für.... MALU


Malu ist eine tolle Umhängetasche - eine kompakte Begleiterin für zwischendurch.
Genau richtig, wenn man mal nicht den großen All-in-Beutel rumschleifen will.
Sondern Geldbeutel, Handy, Taschentücher und Notizbüchlein reichen.

Und Malu ist für mich etwas ganz Besonderes: Denn es war mein erstes Probenähen.
Schnittmuster-Jungfernfahrt sozusagen. Und die schoenstebastelzeit mit an Bord.
Mit ins Boot geholt hatte mich die liebe Kerstin von keko-kreativ.
Mein Ehrgeiz war geweckt. Und so lautete das Motto: "Nicht kleckern, sondern klotzen!"
Und so hat mir Kerstin gleich noch zwei weitere Premieren beschert.
Denn ich wollte nicht irgendeine Malu nähen. Sondern eine wunderschöne Malu.
Und so bin ich beim Stoffestöbern über Kunstleder in Kombi mit Wachstuch gestolpert.
Ich bin positiv überrascht: Das Kunstleder ließ sich super verarbeiten.


Malu hat eine Außentasche - in der man alles verstauen kann, was man schnell zur Hand braucht.
Mein Highlight ist aber der Steg hinten. Er sieht raffiniert und schick aus.


Meinen Frieden hab ich auch mit den Ösen geschlossen. In beschichtete Baumwolle lassen sie sich aber auch deutlich einfacher einschlagen wie in Bündchenware. Ich hatte trotzdem mit Vlies verstärkt, denn ich wollte schlichtweg auf Nummer sicher gehen.


Im Inneren hat Malu noch eine kleine Innentasche - gerade groß genug fürs Smartphone,
das für uns Blogger ja immer in Griffnähe liegen und nicht in der Tasche herumfahren muss.

Und die dritte Premiere? Das war für mich die selbst genähte Paspel!
Zuerst die Kordel im Schrägband verstaut, dann die Kordel eingenäht - und drüber gefreut.
Es ist wie mit so vielen Nähmonstern. Erst hören sie sich kompliziert an.
Aber hat man's einmal gemacht, fragt man sich, warum man sich nicht schon viel früher dran gewagt hat.


Weil ich so im Malu-Fieber war, hab' ich gleich noch etwas rumexperimentiert.
Denn hier springt ja noch das kleine Fräulein von Schneck umher.
Und nichts ist derzeit cooler als etwas genau gleiches zu haben wie Mama.
Also: Schnitt genommen, auf 75 Prozent verkleinert ausgedruckt, und ein zweites Modell genäht.


Die Haupttasche ist aus robustem Jeansstoff, die Außentasche aus fröhlicher Frösche-Baumwolle.
Nur den Steg habe ich hier - wie bei meiner Tasche auch - aus beschichteter Baumwolle genäht.

Auch die kleine Tasche hat eine Innentasche bekommen.
Fräuleins von Welt haben schließlich heutzutage auch schon ihr eigenes Handy.
Ja, es ist pink. Aus Plastik. Und sie liebt es.


Ab sofort gehen die Damen im Hause von Schneck nur noch im Partnerlook vor die Tür.
Und tragen beide mit einem stolzen Grinsen ihre Malus spazieren.


Wenn ihr jetzt Lust auf Malu bekommen habt, dann schaut doch mal bei Kerstin (--> HIER!) vorbei.
Dort könnt ihr auch noch die ganzen anderen Malus der Probenäherinnen sehen.
Unglaublich, wie vielfältig so ein Schnittmuster immer wieder ist.
Und ich sag' einfach noch mal Danke, dass ich dabei sein durfte.
Spaß gemacht hat's! Einen Heidenspaß sogar!

Ich führ' jetzt mein Täschchen aus, unter anderem erst mal zu Rums,
mal sehen, ob dort noch jemand eine Premieren-Party zu feiern hat.
Rauschend sind die Rums-Partys ohnehin - bei mittlerweile fast 400 Teilnehmern pro Woche.

Hoch die Tassen!
Eure

katja


Schnitt
"Malu" von keko-kreativ
Stoffe große Malu: 
Kunstleder, beschichtete Baumwolle, Baumwoll-Leinen
alle von Stoff & Stil 
 Stoffe kleine Malu: 
Frösche und beschichtete Baumwolle  vom Händler vor Ort
Jeansstoff von b'utinette

Kommentare:

  1. Wow, die sind echt absolut klasse geworden!
    Da steht mal wieder ein Mädelsabend an, damit ich die Malu in live betrachten kann!!

    Grüßle Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sabine :-*

      Und Malu live darfst Du ganz bald betrachten!
      Mädelsabend ist eine supergute Idee!
      Wir brauchen einen Termin - unbedingt! ;-)

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  2. Liebe Katja,

    deine zwei Malus sind wunderschön geworden und ich habe mich super gefreut, dass du für mich probegenäht hast :-)
    Du hast dich richtig ins Zeug gelegt. Vielen Dank dafür. Ich hoffe du bist beim nächsten Mal wieder dabei, wenn ich ein neues Taschenschnittmuster vorstelle ;-)

    Liebe Grüßle,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kerstin, herzlichen Dank! :-*

      Ich hab' sehrsehr gerne probegenäht!
      Und die Einladung fürs nächste Taschen-Probenähen nehm' ich gerne an!
      Da bin ich ja schon gespannt, was das nächste Projekt wird!

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  3. Du hast eine wunder, wunderschöne Malu genäht. Also beide sind wunderschön die erste gefällt mir besonders gut.
    Hach, was für schöne Stöffchen. Danke das du bei mir vorbei geschaut hast :)
    Ich werde mich nun noch ein wenig durch deinen Blog stöbern :)
    Ganz liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Andrea! Ich hoffe, das Stöbern war kurzweilig!

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausführen Deiner Malu!
      Bei uns ist bald Stoffmarkt - und ich bin gespannt,
      ob ich noch weitere Malu-Trägerinnen dort treffen werde :-D

      Katja

      Löschen
  4. Beide Modelle sind genial geworden! Die Stoffe, ... phänomenal! Da bekomme ich schon wieder Lust, meine zigste Tasche zu nähen...
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, Marlies? Zigste Tasche genäht? Malu fertig? :-)
      Aber zwei Dinge kann man NIE genug haben: Tasche und Schuhe!
      Allein deshalb, weil sie immer passen. Egal, wie viel Schokolade man am Abend zuvor gegessen hat! :-D

      Herzliche Grüße,
      Katja

      Löschen