Montag, 21. April 2014

It's cool, bunny! #ratzfatzpräsent

Unverhofft kommt oft!
Und so saß ich gestern an der Nähmaschine.
Ganz spontan. Das kleine Fräulein von Schneck hat geschlummert.
Und der Herr von Schneck hat die Laufschuhe geschnürt.
Weil ich noch nie der Typ war, der an Weihnachten schon wusste,
was er allen zu Ostern ins Nest legen wird, kam mir dieses Zeitgeschenk gerade recht.
Denn heute treffe ich mein allerliebstes Hasenschlappentantchen.
Sie führt die Tradition meines Großvaters fort.
Der hatte immer Hasen - zumindest solange ich mich zurückerinnern kann.
Aber nicht irgendwelche Hasen. Zuchthasen. Blaue Wiener.
Zu Prämierungen fährt sie schon längst nicht mehr,
sie kuschelt lieber mit den Tierchen. Und freut sich über alles, was mit Hasen zu tun hat.
Sogar über Hausschlappen, die aus Plüsch sind und aussehen wie Hasen.
Geschenkt vor Jahren - seither hat sie ihren Spitznamen weg.

Vor Kurzem hab ich mir noch die Vorlagen fürs Frühlingsquartett von April-Kind heruntergeladen.
Ich mag Woll-Filz. Gerade für Ratz-Fatz-Projekte. Kein Versäubern. Keine Wendeöffnung.
Und die Täschchen sind einfach herzallerliebst. Als Vorlage gibt's einen netten Osterhasen.
Doch bei mir wurden sie zu waschechten conigli italiani - kleinen Mafiosi-Hasen.


Was ich ja gar nicht gerne mache: Knöpfe annähen. Daher hab ich da keinen großen Vorrat.
Und so mussten für die Augen mal wieder die KamSnaps herhalten.
Erst dachte ich: "Ja - das geht doch!" Aber als sie dann fertig waren, schauten sie mich an, meine Hasen. Beziehungsweise schauten sie mich nicht an. Denn sie hatten dicke, fette Sonnenbrillen.Und ich somit waschechte Mafiosi-Hasen. War mir dann doch etwas zu cool.

ABER: Wenn KamSnaps mal sitzen, dann sitzen sie.
Was tun? Mein erster Gedanke war: Mit Edding Pupillen aufmalen.
Da ich im Kreismalen aber genauso schlecht bin wie im Kreisausschneiden,
hab' ich mich für eine andere Alternative entschieden.


Ich hab' Aufkleber genommen. Und meinen geliebten old-school-Locher.
Und schwupps waren die Pupillen für die zwei Hasen fertig.
Da die Täschchen eh nicht für die Waschmaschine geeignet sind,
ist das überhaupt kein Problem. Die Aufkleber halten bombenfest.
Und so ohne Sonnenbrille gefallen mir die Hasen doch gleich besser.
Ihr schaut doch auch lieber jemandem direkt in die Augen, oder?


Und auf einmal sieht der graue Hase nicht mehr cool, sondern ganz drollig aus.
Fast sogar schon ein bisschen tapsig, weil ich ihm einen kleinen Silberblick verpasst habe.


Und das ist übrigens Hannibal. Hannibal wohnte bei meinem Cousin und seiner Frau.
Viele Jahre lang. Hoppelte vergnügt durch die Wohnung, ließ sich mit Möhren füttern,
und hatte am Nacken ganz flauscheweiches, weil fast nonstop gekraultes Fell.
Hannibal ist vor vielen Jahren gestorben. Aber er ist unvergessen.
Und jeder, der selbst schon einmal ein liebes Haustier verloren hat,
weiß, dass das Herz immer noch ein bisschen schwer wird, wenn man an es denkt.
Trotzdem glaube ich, dass sich die beiden über das Täschchen freuen werden.
Denn so tragen sie ein bisschen Erinnerung an den knuddeligen Hannibal mit sich herum.


Hannibal und sein grau melierter Kumpel sind längst in Geschenktütchen gehoppelt,
und warten nun brav versteckt unter einer Hecke auf ihren großen Einsatz.
Ich bin gespannt, was mein Hasenschlappentantchen sagen wird!

Euch wünsch ich jetzt einen entspannten Oster-Endspurt!
Auf wieviele Langohren ist Eure Schokohasen-Kompanie mittlerweile angewachsen?
Bei uns steht schon fest: Es gibt in nächster Zeit Schokokuchen. Viiiiel Schokokuchen.

Eure
katja

Vorlage:
Frühlingsquartett von www.april-kind.de
Filz und Reißverschlüsse: 
ebenfalls von www.april-kind.de


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hi Judith...

      ..danke! Welche Version gefällt Dir besser? Die Mafiosi oder die normalen Hasen?

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen