Freitag, 19. September 2014

Häkeln statt Nähen #herbstkind_sewalong

Der Countdown läuft!
In zehn Tagen ist Finale.
Showdown beim großen Herbstkind-Sewalong.
Und ich? Hab die letzten Tage gar nicht genäht.
Ganz einfach deshalb, weil mein Nähzimmer nicht in einen Koffer passt.
Deshalb wurde gehäkelt - vor wunderbarer Kulisse.



Eigentlich wollt ich ja unsere fertige Herbstjacke in den Urlaubskoffer packen.
Aber aus diesem Plan ist nichts geworden. Zu viel war los vor der Abfahrt.
Und schon komm ich beim Herbstkind-Sewalong doch noch ins Hintertreffen.

Für alle, die heute erst einsteigen:
Ein Sewalong? Was genau ist das?
Eine gigantische, virtuelle Nähparty.
Die Gästeliste zählt über 100 kreative Köpfe.
Alle gemeinsam nähen wir eine Herbstjacke fürs Kind.
Innerhalb eines festen Zeitrahmens.
Und bloggen an bestimmten Tagen darüber.

Unsere Herbstjacke besteht nach wie vor aus zwei Einzelteilen.
Von Feinschliff kann hier also noch nicht wirklich die Rede sein.
Aber noch haben wir ja ein paar Tage Zeit. Zehn um genau zu sein.
Somit kann ich Euch ruhig noch etwas auf die Folter spannen,
und Euch erst einmal unsere Mütze zur Jacke zeigen.


Gehäkelt aus kuscheliger Merino-Wolle - damit sie wärmt trotz der luftigen Maschen.
Bei der Größe hab ich mich an meinen genähten Beanies orientiert,
und ich muss zugeben: die Mütze wird ein Weilchen passen.
Aber lieber zu groß als zu klein, nicht?


Mir gefällt dieser lässig-coole Look - der im Herbst einen ganz großen Vorteil hat:
Selbst die Ohren sind schön warm eingepackt, wenn mal ein kühler Wind weht.
WENN - momentan genießen wir hier in den Bergen nämlich noch herrliche Spätsommersonne.


Das Kleidchen, das das kleine Fräulein trägt, ist übrigens eine Madita von "hedi näht".
Das Fledermaus-Shirt hatte ich doch glatt eine Nummer zu klein zugeschnitten,
so dass bei der ersten Anprobe der Bauch heraus lugte. Was tun?
Ganz einfach: aus dem Shirt ein Kleid machen.
Ich hab' das zu kurze Bündchen einfach abgeschnitten, ein Rockteil zugeschnitten,
und das Ganze mit einem dicken, grünen Jersey-Bündchen verbunden.
Fertig war ein neues Herbst-Chill-Wohlfühlkleidchen.

Um zurück zu unserer Herbst-Jacke zu kommen:
Zwei Fotos habe ich noch kurz vor der Abreise gemacht.


Die Kapuze liegt fertig genäht zu Hause.
Mit Reflektorpaspel an der Kante - was mir sehr gut gefällt.
Und da hatte es ausnahmsweise mal einen Vorteil,
dass es mal wieder spät und dunkel war,
als ich zum Fotografieren gekommen bin.
Dank Blitz sieht man die Paspel sogar etwas leuchten.

Jetzt setz ich aber schnell meinen Link bei Bea,
die heute auf ihrem Blog "nEmadA" wieder alle Herbstjacken-Näher vereint.
Und dann streck ich ganz schnell die Sonne wieder in die Nase,
lass die Seele etwas baumeln, genieße das süße Nichtstun,
bewundere die Berge und atme klare Luft.
Für alles andere ist nächste Woche wieder Zeit.

Ci vediamo!
Saluti e baci!
Eure
katja

PS: Die anderen drei Beiträge zum Sewalong findet ihr hier:
  1. Ja, ich will! Mein Einstieg zum Herbstkind-Sewalong. 
  2. Startschuss: So soll die Jacke einmal aussehen - in der Theorie. 
  3. Halbzeit: Aus zwei Jacken mach eine

Häkelmütze:
ebook stell ich Euch extra noch vor
Merino-Wolle in grün + rosa vom Händler vor Ort
Kleidchen:
Fledermaus-Shirt "Madita" von "hedi näht" / Design: Nina Verhoeven
alle Stoffe vom Stoffmarkt

Kommentare:

  1. Super schöne Bilder und ich hoffe ihr lasst es euch so richtig gutgehen! Du Fleissige bist sogar im Urlaub online und am häkeln - Respekt!
    Bis bald,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die Mütze passt ja super zur Jacke...Bin gespannt auf die Bilder am Finaltag! Einen schönen Urlaub noch und viel Spaß beim Jacke fertig nähen!
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. da bin ich sehr gespannt, was du uns am finale zeigen wirst. der einblick mit passender häkelmütze ist schon ganz toll!
    lg elke

    AntwortenLöschen