Donnerstag, 11. Dezember 2014

Gestatten, ich bin ein Wichtel! #diy

Ehrlich gesagt: Ich bin gerade ein klitzekleines bisschen nervös. Und das ist noch furchtbar untertrieben. Vielmehr weiß ich, dass ich heute morgen mit dollem Herzklopfen vorm Rechner sitzen werde. Denn heute ist die schoenstebastelzeit zu Gast bei Lila-Lotta! Genau, bei DER Lila-Lotta! Der kreativen Mama von Leni, Lotte, Lothar und Carlitos - um nur ein paar zu nennen, sie ist einfach ein wunderbarer kreativer Tausendsassa. Als einer von 24 Weihnachtswichteln darf ich auf ihrem Blog für Euch ein Adventskalendertürchen füllen! Juchhei!




Und weil geteilte Freude doppelte Freude ist, zeig ich Euch das Türchen auch auf meinem Blog.
Es verbirgt sich ein bisschen Nostalgie und ganz viel Vorfreude dahinter:

Das 11. Türchen für Lila-Lotta


Wie heißt es so schön in einem Weihnachtslied? "Morgen Kinder wird's was geben, morgen werden wir uns freun!" Nur: Was ist eigentlich dieses "morgen"? Wir Erwachsene machen uns da gar keinen Kopf drum. Wir wissen ja schließlich, was heute, morgen, gestern, übermorgen, in zwei Wochen - und ja auch morgen - bedeutet. Wir kennen sogar den Sankt-Nimmerleins-Tag. 

Aber unsere Kinder? Sie müssen erst lernen, in Zeitschienen zu denken. Und so sehe ich mich derzeit öfters mit der Frage konfrontiert, direkt morgens nach dem Aufwachen: "Mamaaaaaa, ist heute morgen?" Darauf eine Antwort zu geben, ist meist gar nicht so einfach, und hört sich dann ungefähr so an: "Ja, mein Schatz, heute ist, was gestern noch morgen war."  Und gleichzeitig denke ich: "Was für ein Schmarrn!" Das versteht doch keine Dreijährige. Die großen Fragezeichen in den Augen bestätigen meine Vermutung. Ihr Blick spricht eine deutliche Sprache: Hääääääää?

Mittlerweile versuche ich, es zu vermeiden, ihr "morgen" oder "übermorgen" oder "überübermorgen" etwas zu versprechen. Ich sag einfach: "Du musst jetzt noch einmal, zweimal, dreimal oder ganz oft schlafen, dann...." Das funktioniert prima. Hat nur einen ganz großen Nachteil: Es gibt eine neue Lieblingsfrage bei uns hier im Haus:

"Mamaaaaaa, wie oft noch schlafen?"


Und da war sie, meine Idee für das Adventskalender-Türchen:
ein xmas-Shirt mit dem Satz aller Sätze in der Adventszeit!

xmas-Shirt mit der Auschrift "Wie oft noch schlafen?" (c) www.schoenstebastelzeit.de

Natürlich kann ich Euch kein fertiges Shirt in ein virtuelles Adventskalendertürchen packen.
Aber ich vertraue darauf, dass das ohnehin ganz viele selbst machen wollen, richtig?
Daher hab ich Euch zwei Downloads ins Türchen gepackt: zum einen die Applikationsvorlagen,
zum anderen die Plotterdatei für die Schrift.

 Hier geht's zum Download der Applikations-Vorlagen! Hier geht's zum Download der Plotter-Datei!

Zusätzlich braucht ihr: 

  • ein Langarm-Shirt in uni 
  • Stoffreste für die Applikationen
  • Vliesofix
  • Bänderreste (was ihr mögt: Webband, Satinband, Samtband)
  • hilfreich beim Aufbringen der Bänder: Stylefix (Doppelklebeband für Textilien)
  • und den geplotteten Schriftzug

Und so geht's: 
Die Stoffreste auf Vliesofix aufbügeln. Dann die Weihnachtskugeln ausschneiden. Je nach Stoff bietet es sich an, die Kugeln zusätzlich zu verzieren - entweder mit Strass-Steinchen, Bändern, Nieten. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Ich hab' für meine Weihnachtskugeln einfach den Carlitos aus dem gleichnamigen Stoff ausgeschnitten, auf Glitzerjeans appliziert, und daraus dann meine Weihnachtskugeln zugeschnitten. Ebenfalls das Geschenk aus mit Vliesofix verstärktem Stoff ausschneiden, und auch die passende Schleife. Zudem bestückt ihr die Bänder, die später Eure Weihnachtskugelaufhänger werden sollen, mit Stylefix.


Dann nehmt ihr Schrift, Kugeln, Bänder und Geschenk, und legt das Ganze einmal probehalber auf das Shirt. Nun geht's ans Nähen und Bügeln. Zuerst die Bänder für die Weihnachtskugeln mit Stylefix auf dem Shirt fixieren, dann mit dem Geradstich der Nähmaschine festnähen. Tipp: Damit ihr am Kragen einen sauberen Abschluss bekommt, das Band einfach etwas um den Kragen umklappen lassen, und am oberen Ende das Band von beiden Seiten feststeppen.

Nun die Kugeln auf die unteren Band-Enden aufbügeln, so dass diese unter den Kugeln verschwinden. Das Ganze ebenfalls mit einem Geradstich festnähen. Weiter geht's mit dem Geschenk: Dieses ebenfalls aufbügeln, festnähen. Dasselbe nun mit der Schleife machen.

Zuletzt die Schrift aufbügeln. Und fertig ist Euer xmas-Shirt!


Wer mag, näht zum Shirt noch schnell einen Rock - oder verziert einfach eine Jeans mit Weihnachtskugeln oder Geschenken, letztere kann ich mir auch super als Knieflicken vorstellen. Genäht hab ich hier einen Rock "MiaRia" von "Bunte Knete von Frl. Päng". Des Fräuleins absoluter Lieblingsrock - weil er bequem ist und trotzdem schön schwingt.

Bitte denkt daran: Die Applikationen sind für ein Shirt in Größe 98/104 konzipiert. Für größere oder kleinere Kinder passt ihr die Größe einfach ein bisschen an. Dafür die Druckereinstellungen ändern - und anstatt auf 100 Prozent eben kleiner oder größer ausdrucken.

An alle Plotterlosen: Bitte nicht traurig sein. Die Schrift lässt sich auch wunderbar mit Textilfarbe auf ein Shirt stempeln - oder mit Hilfe von Stoffmalstiften direkt aufschreiben. Wer perfekte Konturen möchte - auch ohne Plotter - dem sei als Alternative Freezer-Papier empfohlen. Oder die beste Freundin, die einen Plotter daheim hat. Oder jemand, der wiederum jemanden kennt, der einen Plotter hat. Ich bin mir sicher: Ihr kommt zu Eurer Wunschschrift.


Manchmal wünsche ich mir, ich könnte die Adventszeit noch einmal so unbeschwert wie ein Kind erleben. Immer nur im Hier und Jetzt sein, nicht an morgen oder übermorgen denken müssen, sondern einfach nur dem nächsten Tag entgegen fiebern, fast platzen vor Neugier, was sich hinter dem nächsten Adventskalendertürchen verbirgt, und abends noch mit Bauchkribbeln im Bett liegen, weil man nicht weiß, was morgen - "morgen? Ich muss schnell schlafen, dann ist doch morgen, oder?"  - wieder Wundervolles passiert. 

Holt Euch ein klitzekleines Bisschen von diesem Zauber zurück. In dem ihr einfach mal die Bremse reinhaut. Und nicht immer nur an morgen denkt. Denn morgen ist nicht heute. Und auch nicht gestern. Heute ist jetzt. In diesem Moment. Genießt ihn. 

Ich genieße jetzt erst noch einmal mein kleines Gastspiel bei der lieben Sandra! Ihr Blog war einer der ersten, auf denen ich vor drei Jahren als Nähanfängerin gelandet bin. Ich war total fasziniert: Diese Kleider! Diese Taschen! Diese Details! Und dann noch Leni als zuckersüßes Model! Zwischen all die Bewunderung schlich sich aber immer noch ein Gedanke bei mir rein: "So was kriegst Du doch nie hin!" Heute weiß ich: Man kriegt vieles hin, wenn man es nur versucht. Man muss es einfach mal ausprobieren. Sich an die Nähmaschine setzen, das erste Shirt nähen, die erste Bluse. Anfangs sind die Nähte sicherlich noch nicht perfekt. Aber mit jedem Projekt wird es besser. Das Ganze ist quasi wie ein riesengroßer Adventskalender - immer wieder öffnet sich ein kleines Türchen im Land der großen Nähgeheimnisse. 

Eure
Katja (die immer noch hin und weg ist von ihrem süßen Wichtelbildchen, das Sandra von Hand (!!!) und für jeden einzelnen Wichtel gezeichnet hat! Was für ein Talent! :-*)

Kommentare:

  1. Liebe Katja, ich hab dich heute - wie sicher ganz viele andere auch - bei lila-lotta entdeckt und muss dir einfach ein paar Worte dalassen, weil ich ganz begeistert bin von deiner Idee uns deinem Stil. Ich bin jetzt ganz sicher regelmäßig bei dir zu Gast��
    LG maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maika...

      ..ich bin immer noch hin und weg davon, wie viele heute den Weg hierher gefunden haben!
      Es freut mich riesig - und natürlich noch viel mehr, wenn Du und all die anderen mal wieder vorbei schau(s)t.

      Herzliche Grüße :-*
      Katja

      Löschen
  2. Liebe Katja,
    Du siehst als Wichtel auch so toll aus. Das hat die Sandra drauf und Deine Anleitung ist super schön.
    Zum Schluss hat es ja doch gut geklappt.
    Ich wünsch Dir alles Liebe
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      grad hab ich aber noch mal ganz schön geschwitzt, mir hatte es den download bei Windows zerschossen!
      Argh! Auf was man alles achten muss! Nun ja, wieder etwas gelernt! ;-)

      Vielen Dank für Deinen lieben Gruß hier,
      und jaaaa - ich bin auch sooo verliebt in meinen Wichtel! Hachz!
      Herzlichst :-*
      Katja

      Löschen
  3. Hallo Katja,

    du hast recht, als Kind ist die Vorweihnachtszeit irgendwie entspannter. Und viieeel länger. Gespickt mit kalorienfreien Plätzchen (zumindest habe ich als Kind in der Vorweihnachtszeit nicht zugenommen). Und mit unendliche vielen Unternehmungen und Überraschungen. Ja, so unbeschwert hätte ich es heute auch noch mal gerne. Aber: die leuchtenden Kinderaugen sind unbezahlbar, oder?

    Schön dass deine Idee heute im Lila-Lotta-Weihnachtskalender ist.

    Kreative Grüße und hoffentlich bis im April,
    Miri D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam..

      ...stimmt, Kalorien hatten die Plätzchen früher nicht! Daran kann ich mich auch nicht erinnern! Hihi!

      Leuchtende Kinderaugen sind etwas Wunderbares, ich liebe diesen Weihnachtszauber!
      Und finde es dann an Heilig Abend fast immer schade, dass das nun vorbei ist!

      Liebe Grüße - und auf jeden Fall bis April,
      meld Dich auf jeden Fall, wenn Du in Stuttgart bist!
      Katja

      Löschen
  4. Liebe Katja,

    das mir deine Adventswichtel-Idee super gut gefällt, brauche ich dir eigentlich gar nicht sagen, gell?! Aber ich halte es hier nochmal schriftlich fest: ganz ganz toll geworden!
    Und ja, meine Jungs fragen auch ständig: "Wie oft noch schlafen?". Ich glaube das ist im Moment die häufigste Fragen überhaupt :-)
    Kind sein ist toll - vor allem in der Vorweihnachtszeit. Und du hast völlig recht: als Erwachsener geht da viel verloren. Vor allem, weil man sich unheimlich viel Stress macht. Also mach ich mir jetzt erstmal ganz in Ruhe einen Kaffee und genieße ein bisschen vorweihnachtliche Ruhe im Haus ..... bevor ich mich dann wahrscheinlich wieder in die Arbeit stürze ;-)

    Dein Wichtelbild ist der Hammer - ich will auch so eins!!!!!!!!!!!! Wie kann man nur so toll zeichnen?!

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin...

      ..ich hab Dich heut ja ein Weilchen vom Stress abgehalten ;-)
      Aber war schön, Dich mal wieder zu hören!
      Lieber hätte ich natürlich schnell den Kaffee mit Dir geschlürft,
      aber das machen wir dann einfach nächste Woche!

      DANKE für Dein dickes Lob :-*
      Katja

      Löschen
  5. Liebe Katja,
    Du sprichst mir aus der Seele. "Ist heute morgen?" Genau diese Frage stellt mir meine kleine Tochter auch immerzu. Und genau wie Du bin ich dazu übergegangen, ihr zu sagen, wie oft sie noch schlafen muss. Das klappt nämlich wirklich.
    Das T-shirt werde ich somit versuchen noch irgendwie vor Weihnachten herbeizuzaubern. Und wenn ich es nicht schaffe, dann spätestens vor ihrem vierten Geburtstag, der auch in ein paar Wochen ansteht und die nächste Frageflut hervorruft. Ganz bestimmt.
    Vielen Dank für dies zauberhafte Idee!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana...

      ...es freut mich, wenn die Idee so gut ankommt! Und drücke die Daumen, dass Du vor Weihnachten noch das Shirt zaubern kannst - dann kann es Deine Tochter sowohl vor den Feiertagen als auch vorm Geburtstag anziehen!

      Eine zauberhafte Adventszeit Euch noch,
      herzliche Grüße,
      Katja

      Löschen
  6. So eine süße Anleitung. Das Shirt ist einfach der Hammer, würde meinen sicher auch gut gefallen.
    Weihnachten steht doch irgendwie schon fast vor der Tür, da ist die Aufregung groß zuhause und die Frage steht ständig im Raum.

    Ich glaube unser Weihnachtswichtel wäre von deinem Carlitos-Shirt auch mehr als begeistert. Soll ich ihm auch eins nähen? ;o)

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt solltest Du dem Wichtel ein "Wie-oft-noch-schlafen"-Shirt nähen, liebe Sandra! Allerdings ziehe ich jetzt schon den Hut vor Dir, wenn Du den Schriftzug in des Wichtels Größe entgittert bekommst! ;-)

      Herzliche Grüße zurück :-*
      Katja

      Löschen
  7. Das ist ein klasse Adventstürchen meine Liebe.
    Toll.
    Wenn ich dazu komme, werde ich es noch dieses Jahr plotte :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Andrea! Vor allem für den grandiosen Tipp mit dem Download-Fail! Du hast mein Türchen gerettet! Dafür könnt ich Dich knutschen! :-******

      Ganz liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  8. Hallo liebe Katja,
    deine Idee ist so süß ♥ und deine Wichtelgrafik ist auch so toll geworden. Bin nun direkt zum Stöbern auf deinen Blog vorbeigeschneit und habe mir natürlich gleich deine Glückspilze auf Pinterest gespeichert, vielleicht gibt es die sogar bald als Neujahrsgruß bei mir. Ich glaube bei Futter für die Seele muss ich öfters mal reinschauen, mmh ;)
    Liebe Grüße
    Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephi,

      das freut mich, wenn es Dir hier gefällt!
      Die Idee, die Glückspilze als Neujahrsgruß ist klasse!
      Wenn Du magst, schick mir doch gerne ein Bild davon?

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen