Mittwoch, 27. August 2014

Es geht los! #herbstkind_sewalong

Eins. Zwei. Drei. Meins.
Ganz so schnell geht das Nähen einer Jacke nicht.
Zumindest nicht, wenn man das erste Mal eine näht.
Aber: Der Anfang ist gemacht. Dank dem Herbstkind-Sewalong.

Ein Sewalong? Was genau ist das?
Eine gigantische, virtuelle Nähpartyy.
Die Gästeliste zählt aktuell 145 Teilnehmer.
Alle gemeinsam nähen wir eine Herbstjacke fürs Kind.
Innerhalb eines festen Zeitrahmens.
Und bloggen an bestimmten Tagen darüber.

Nachdem ich am Sonntag raustrompet habe,
dass ich es dieses Jahr auch wagen werde,
und meinen ersten Link auf der Seite von Bea (nEmadA) gesetzt habe,
verrate ich Euch heute erste Details.


Sonntag, 24. August 2014

Böses Wort mit sechs Buchstaben

Es ist August. Hochsommer.
Ich sollte auf der Terrasse sitzen.
Im luftig-leichten Sommerkleidchen.
Einen Aperol Spritz schlürfen - auf Eis.
Vielleicht noch ein, zwei Marshmallows rösten,
bevor das Grillfeuer komplett erlischt.
Ein perfekter Sommerabend.
Soweit die Theorie.

Die Praxis sieht am 24. August 2014 folgendermaßen aus:
Ich sitze auf dem Sofa. Mit Fleece-Decke und Wollsocken.
Trinken würd ich jetzt am liebsten einen Kräutertee.
Ich bin aber zu faul, um dafür extra aufzustehen.
Und doch, ich nehme jetzt dieses böse Wort in den Mund.
Sechs Buchstaben, die hier noch keiner hören will.
Er ist da, früher als erwartet - aber er ist's: der Herbst.

Das Ganze hat aber auch etwas Gutes:
Ich mache mir früher als sonst Gedanken über die Herbstgarderobe.
Und so bin ich auf das Herbstkind-Sewalong vom Blog "nEmadA" gestoßen.


Ein Sewalong? Was genau ist das?
Eine gigantische, virtuelle Nähparty.
Die Gästeliste zählt schon über 100 Teilnehmer.

Alle gemeinsam nähen wir eine Herbstjacke fürs Kind.
Innerhalb eines festen Zeitrahmens.
Und bloggen an bestimmten Tagen darüber.

Donnerstag, 21. August 2014

Unverhofft kommt oft... #rums

Da hab ich den Mund mal wieder mächtig voll genommen.
"Ha! Nina, Du erkennst mich dann auf der Blogst an meiner Frau Madita"
Mit diesen Worten hatte ich das Gewinnspiel von Hedi näht letzte Woche kommentiert.

Hä? Wer zum Himmel ist Nina? Was ist eine Frau Madita? Und was ist die Blogst?
Ganz kurz für alle, die sich genau die drei Fragen jetzt gestellt haben:
Nina, das ist der kreative Kopf hinter dem Label "hedi näht".
Frau Madita ist ihr neuestes Schnittmuster für Frauen und Mädels.
Und die Blogst, das ist die große Bloggerkonferenz in Hamburg im Herbst.

Ja, die Bloggerwelt hat manchmal ihre ganz eigene Sprache.
Das habe ich auch am Sonntag auf der Grillparty gemerkt,
als ich mal schnell aufs Handy gelinst, und von meinem Gewinn erfahren und gejubelt habe:
"Cool! Ich hab die Frau Madita gewonnen! Das ist ja der Hammer!"
Um mich herum: Irritierte Blicke. WAS hat sie gewonnen? WEN hat sie gewonnen?
Dreht sie jetzt vollkommen durch? Mitnichten! Daher stelle ich sie Euch schleunigst vor,

meine Frau Madita



Freitag, 15. August 2014

Bereit für das Comeback??? #rezept

Tja, wo isser nun? Der Sommer?
Hat sich einfach davon gemacht.
Grau statt blau am Himmel.
Socken statt barfuß im Schuh.
Jacke? Jacke! Ups, wo hing die noch mal?
Long time no see...

Ich glaube allerdings fest daran:
Der Sommer macht gerade nur eine Verschnaufpause.
Und startet dann noch einmal richtig durch.
Damit ihr für das Comeback gerüstet seid,
verrate ich Euch heute noch ein Rezept.
Und zwar das für unseren Lieblingssommerkuchen:

eine Wenn-die-Zitrone-Kirschen-küsst-Crostata



Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 im August

Mach mal das Radio an!
Hab' ich gestern zum Herrn von Schneck gesagt.
Weil's so ruhig ist im Haus. Ungewohnt ruhig. Fast unheimlich.
Denn das Fräulein macht Urlaub. Im Grandhotel Oma.
Natürlich hat sie Vollpension gebucht.
Inklusive SPA-Behandlung und Entertainment deluxe.
Morgen Abend wird sie strahlend zurückkehren.
Und gar nicht mehr aufhören zu erzählen.
Radio? Braucht hier dann keiner mehr!

So kommt auch unsere Bildersammlung heut etwas ruhiger daher.
Herrlich unspektakulär, direkt aus dem Alltag - und doch mit einer Überraschung.
Seid ihr neugierig? Dann schaut sie Euch an, unsere

12 von 12 im August



Donnerstag, 7. August 2014

Ein Platz an der (Abend)sonne #mini-rums

Früher, da hat sie uns fast jeden Abend begleitet.
Von Feierabend bis zum Einbruch der Dunkelheit.
Sie war einfach da - und hat uns den Abend verzaubert.
Mit ihrem goldenen Licht, dem Farbspiel am Himmel.
Und wie das mit Dingen so ist, die selbstverständlich werden:
Man vermisst sie leider meist erst, wenn sie dann plötzlich nicht mehr da sind.
So wie wir unsere geliebte Abendsonne.

Zwölf Jahre wohnen wir nun in unserem Häuschen.
Mit Süd-Terrasse. Abendsonne? Vorm Haus? Fehlanzeige.
Sie verabschiedet sich gegen Nachmittag ums Hauseck der Nachbarn.
Schade fanden wir das schon viele Jahre. Doch geändert haben wir erst jetzt was.
Jetzt haben wir zehn neue Wohlfühl-Quadratmeter - hinterm Haus.
Ein Blumenbeet wurden platt gemacht, mit Granit gepflastert.
Schwupps, eine Bank platziert - und da ist er wieder:
unser Platz an der Abendsonne!

Und was hat das Ganze nun mit #rums* zu tun?
Ein Wohlfühlplatz ohne selbst genähtes Accessoires? Undenkbar!
"Ich brauch' keine Kissen", verkündete der Herr von Schneck.
"Ich WILL aber Kissen", tönte ich schon seit Wochen.
Und jetzt? Natürlich haben wir Kissen. Selbstgenähte sogar.