Donnerstag, 30. Oktober 2014

My new täsch #rums

Aktuell in meiner Handtasche zu finden: Geldbeutel. Schminktäschchen. Bürste.
Hausschlüssel. Autoschlüssel. Büroschlüssel.Notizbuch. Stifte-Etui. Kalender. Handy.
Lipgloss - in drei Farben. Taschentücher. An Bürotagen kommt die Tageszeitung hinzu,
ein dickes Schreibbuch - und mein ipad. Mindestens. Meist wandert auch noch ein Apfel in die Tasche,
hin und wieder ein Schokoriegel, aber immer noch meine Wasserflasche.

Kein Wunder, dass ich keine einzige Clutch besitze. Wir zwei passen einfach nicht zusammen.
Dieses minimalistisch- kleine Täschchen, das schon mit einem Handy ausbeult.

Was ich brauche, das sind Raumwunder. Taschen, die eigentlich kleine Koffer sind.
Aber denen man das so überhaupt nicht ansieht. Gibt's nicht? Gibt's doch! Hier ist sie:

meine nigelnagelneue Citybag




Dienstag, 28. Oktober 2014

Buntes Nasch-Laub

Was wäre der Herbst ohne den Sommer? Der Frühling ohne den Winter?
Ich behaupte: nur halb so schön! Fragt mich nie, welche Jahreszeit für mich die schönste ist.
Denn ich kann diese Frage einfach nicht beantworten.
Jede Jahreszeit hat etwas, das sie besonders macht.

Im Herbst freue ich mich auf kuschelige Fellstiefel,
das alljährliche Revival des dicken Rollkragenpullovers,
gemütliche Teestunden im Nachmittagsdämmerlicht,
und die warmen Farben, die die Natur zaubert.
Ich hab' versucht, sie für Euch festzuhalten:
mit diesem knusprigen Nasch-Laub.


Mittwoch, 22. Oktober 2014

Eine Handvoll Glück #diy

Könnte ich, würde ich einfach mal ne Runde Zeit spendieren. 
Egal, wo ich gerade hinhöre, überall fehlt sie.
Immerhin: Am Wochenende bekommen wir ein Stündchen geschenkt.
Und ich hab' auch schon eine Idee, was ihr mit diesem Stündchen anstellen könnt:
Näht' Euch eine Handvoll Glück!

Es funktioniert: die fröhlich gepunkteten Pilze machen wirklich glücklich.
Beim Nähen - weil sich die Stoffrestekiste endlich einmal leert,
und später beim Aufhängen und Dekorieren in der Wohnung.


Dienstag, 21. Oktober 2014

Wilde(r) Westen

Willi. Willi. Willi. Willi. Willi.
Der Willi mit der Brilli.
Haben wir früher gesungen.
Bei der großen Schlumpf-Hitparade.
Ich war etwa so alt wie das kleine Fräulein heute,
und hörte das Lied den ganzen Tag in Endlosschleife.

Die letzten Tage habe ich es wieder gesummt. Warum?
Weil Willi unter meiner Nähmaschine lag. Und das gleich zwei Mal.
Willi ist nämlich nicht nur ein Schlumpf-Hitparadenstürmer der 80er,
sondern auch der neueste eBook-Streich aus dem Hause "Bunte Knete von Frl. Päng".
Und die schoenstebastelzeit hat probegenäht.


Dienstag, 14. Oktober 2014

Lieblingsstücke #stoffabbau

Stoffverlustangst, die (sg). 
Ein mit Beklemmung, Bedrückung einhergehenden Gefühlszustandes, 
ausgelöst durch das Anschneiden eines Lieblingsstoffes. Wird oft gepaart
mit einer ausgeprägten SSS (---> Stoffsammelsucht) diagnostiziert. Betroffen
sind in Deutschland überwiegend Frauen, Tendenz steigend. 

Ähm ja, also: Ich gehöre definitiv dazu.
Es gibt diese Stoffe, die ich erst einmal unbedingt haben muss. 
Und dann ewig nicht anschneide. Aus einem einzigen Grund: 
Weil sie dann ja weg wären. Wirklich weg. Nicht mehr nachzubestellen. 
Weil eben kaum ein Stoffdesign für die Ewigkeit gemacht ist. 

Was immer geht? Kosmetiktäschchen nähen!

Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 im Oktober

Im September hab' ich geschwänzt.
Da gab's nur ein Bild vom Zwölften.
Und heut morgen konnt' ich's kaum glauben,
dass seither schon wieder vier Wochen vergangen sind.
Aber wahr ist's - heut ist und war der 12. Oktober.
Kein besonderer Tag bei uns, ein gemütlicher lazy-sunday eben.
Aber wenn ihr Lust habt auf einen Herbstspaziergang,
dann schaut sie Euch an, unsere

12 von 12 im Oktober



Mittwoch, 8. Oktober 2014

Herbst auf dem Sofa #stoffabbau

Ich sitze hier zwischen Bergen. Ungelogen.
Links von mir ragt der gewaltige Mount Jersey in die Höhe. 
Rechts von mir türmen sich die Baumwollenen Fünf auf.
Hinter meinem Rücken ist Piz Sweat zu sehen, 
und sein Nachbar - der Frotteefleecer - ist nicht minder mächtig. 

Und wisst ihr was? Die Berge wachsen. 
Manchmal mir fast über den Kopf. 
Deswegen muss ich einfach dabei sein, 
beim Oktoberprojekt von "Frühstück bei Emma"
STOFFABBAU - lautet dort diesen Monat die Devise. 
Das Motto in der ersten Woche: Kissen.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Wolle to go #rums

Die Nähmaschine kommt aber nicht mit in den Urlaub!
Recht hat er ja. Mein Mann. Irgendwie.
Dennoch ertappe ich mich immer wieder bei dem Gedanken,
wie toll das doch wäre: Ein paar Tage NUR nähen.
Von früh bis spät das Maschinchen rattern lassen,
dazwischen mal in den Pool hüpfen, zur Maniküre spazieren,
und zum Essen an den gedeckten Tisch im Hotelrestaurant sitzen.
Na, wär das was? Ich glaube, ich sollte ein Reisebüro eröffnen!

Solange diese Marktlücke aber noch nicht gefüllt ist,
bleibt mir und all den anderen Nähsüchtigen nur eines während des Urlaub:
Das Zurückgreifen auf Ersatzdrogen. Bei mir sind das die Häkelnadeln.
Und seit kurzem haben diese samt Wolle auch ein schickes Zuhause:
in meinem Wolldascherl