Sonntag, 24. Mai 2015

Frühjahrsputz im Stoffregal #stoffabbau

Es gibt da eine Szene in einem meiner Lieblingsfilme: Julia Roberts sitzt hinterm Steuer eines Lieferwagens und jagt ihrem Jugendfreund hinterher. Der wiederum sprintet wenige Autos weiter vorne seiner großen Liebe hinterher - um sie zu heiraten. Genau das versucht Julia Roberts seit drei Tagen unbedingt zu verhindern, schließlich war sie - und nur sie - jahrelang die große Liebe ihres Jugendfreundes. Da klingelt ihr Handy, ihr guter Freund George ruft an, und will wissen, wie ihre Ränkespiele laufen. Er fragt harmlos: "Und? Wie läuft's?" Eine simple Frage, die das Fass zum Überlaufen bringt: "ES.  LÄUFT.  GAAAR NICHT GUT!" brüllt sie ihm entgegen. Und könnte sie, so würde sie wohl direkt durchs Telefon krabbeln und ihm diesen Satz direkt ins Gesicht schnauben.

Ich hab die Woche für die Aktion "Frühjahrsputz im Stoffregal" von Emma zwar nur ein simples Kameraband und einen Bügelbettüberzug genäht, aber hätte jemand im falschen Moment angerufen, und mich gefragt, wie's läuft - meine Antwort wäre ähnlich ausgefallen wie die von Julia Roberts...


Es gibt diese Projekte, die man total unterschätzt. Ich hatte mich so euphorisch an das Kameraband für den Herrn des Hauses gemacht. Sein Problem bei Kauf-Kamerabändern: die Körpergröße. Hat er die Kamera mal um den Hals, hängt sie ihm immer wie eine etwas zu lang geratene Kette vor der Brust. Was hatte ich für große Pläne: Steppstoff auf der einen Seite, links und rechts eine Paspel in orange, und auf der Rückseite den tollen Kreuz-Stoff aus der Kamehameha-Serie von Hamburger Liebe. Soweit zur Theorie. Wie die Praxis aussah, hab ich Euch die Tage bei Instagram gezeigt:


Ich bekam dieses blöde Kameraband einfach nicht gewendet. Trotz geduldiger Pfriemelei. Trotz Kochlöffel-Assistenz. Steppstoff, mit Vlies verstärkte Baumwolle und zwei Paspeln waren einfach zu viel für eine Wendeöffnung von drei Zentimetern. Arghh! Deswegen seht ihr hier nun auch ein Kameraband OHNE heißgeliebte Paspel. Das war dann Plan B. Steppstoff auf der einen Seite, tolle Karos auf der Hauptseite - und eben keine Paspel. Gefällt mir jetzt aber glücklicherweise doch auch ganz gut...



Und wie wenn ich diese Woche den "Master of Desaster" hätte ablegen sollen, lief auch bei meinem zweiten Projekt nicht alles rund: einem simplen Überzug für mein Tischbügeleisen im Nähzimmer.


Aus dem tollen "Surprise-Surprise"-Stoff wollte ich mir eigentlich erst eine neue Einkaufstasche nähen. Jetzt aber war mein Tischbügeleisen im Nähzimmer komplett durchgescheuert - und warum auch nicht dafür einen Lieblingsstoff verwenden? Schließlich hat man das Ding ständig in Betrieb?

Gedacht, getan: Alten Bezug abgepfriemelt, Bügeleisen auf den Stoff gelegt, vier Zentimeter Nahtzugabe dazu gepackt, Stoff ausgeschnitten, Schrägband dran genäht - fast fertig. Aber eben nur fast. Zwei mal hab ich ein Gummiband durch das Schrägband gezogen, und beim Fixieren ist mir jedes Mal eine Seite wieder aus den Händen und in den Schlauch hinein geflutscht. Wie schön, wenn man 40 Minuten nur damit verbringt, einen Gummizug in einen Tischbügelbrettüberzug einzuziehen. Ist ja nur doppelt so lang wie man fürs Nähen gebraucht hat. Seufz! Beim dritten Mal hab ich dann eine Kordel genommen - was aber nun den Vorteil hat, dass ich das Ganze nachjustieren kann mit einem Kordelstopper.


Durch all diese kleinen, aber doch zeitfressenden Missgeschicke hab ich bei weitem nicht mein Soll für den Stoffabbau (der hier dringend nötig ist!) erfüllt. Hier liegt noch ein luftig leichter Baumwollstoff mit Sternen, der eine gemütliche Schlupfhose fürs kleine Fräulein werden soll. Dann noch ein luftig-leichter Blusenstoff, den ich im Urlaub am Strand tragen möchte. Und der Vintage-Sweat? Ob der eine kuschelige Übergangsweste wird? Eine CuddleMe? Oder doch ein Überzieh-Pulli? Mal sehen, da hab ich mich noch nicht endgültig entschieden...


Fakt ist: Hier wird also noch ein Weilchen weiter blau gemacht. Auch wenn der Stoffabbau nun schon in die zweite Runde geht. Deswegen setz ich nun quasi in allerletzter Minute meinen Link zur blauen Sammlung von Emma. Und hoffe, auch nächste Woche wieder mit dabei zu sein. Das Farbmotto passt: Es lautet Grün. Und grün ist ja bekanntlich die Hoffnung. Die hab ich. Auf dass es nächste Woche wieder besser läuft mit mir und meinen Nähprojekten.

Übrigens: Wer Lust auf einen meiner Lieblingsfilme bekommen hat - hier kommt die unbedingte Anguck-Empfehlung: "My best friends wedding" mit Julia Roberts, Cameron Diaz und dem grandiosen Rupert Everertt als George. Am besten in englischer Originalversion. Ich häng Euch hier mal den Trailer ran, perfekte für einen faulen Abend in den Pfingstferien:


Viel Spaß und Freude - entweder hinter der Nähmaschine inmitten von schrumpfenden Stoffbergen, oder vor dem Fernseher mit Julia Roberts und Rupert Everett, oder einfach inmitten Euren Lieben.
Eure
Katja

Die schoenstebastelzeit findet ihr heute auch noch bei
Kameraband
Stoffe: "criss cross" türkis aus der Kollektion "kamehameha" von Hamburger Liebe / Steppstoff "moskau" blau von Swafing
Kameraband Rohling über www.alles-fuer-selbermacher.de

Bügelbrett
Stoffe: "night flower" aus der Kollektion "surprise surprise" von Jolijou / Satinschrägband altrosa 
Schnitt selbst gebastelt 

Kommentare:

  1. .....manchmal ist es wie verhext und man könnte geradezu alles aus dem Fenster werfen...kenne ich auch....gut, dass Du nicht aufgegeben und Dich geduldig durchgewurschtelt hast, denn die Ergebnisse sind klasse !
    So einen wunderschönen Bügelbrettbezug hätte ich auch gerne, bin aber mit den Lieblingsstöffchen eher geizig und habe noch nie einen dafür verwendet.
    Und das Kameraband ist auch toll und mit dem Steppstoff super gepolstert !
    Sehr schön !
    Liebe Grüße
    Nane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nane...

      vielen Dank! :-*
      Das ist übrigens nur das kleine Tischbügeleisen im Nähzimmer,
      das große hat bei uns auch einen ganz schnöden Bezug aus dem Kaufhaus!

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  2. Die Schwierigkeiten sieht man dem schönen Band gar nicht an. Auch ohne Paspel ein tolles Stück :-) Könnte ich auch auf meine Liste für Emmas sew along schreiben....? Zumindest ein guter Anreiz.

    Hast Du am Bandende die alten/vorhandenen Lederstücke verwendet?

    Grüssle. Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit...

      ...das ist ja auch das Zweitstück! Das erste liegt auf meinem Fensterbrett,
      und ich überlege immer noch, was ich damit anfangen könnte!
      Eventuell wird's ein Gurtband für eine Tasche...

      Die Lederstücke sind von einem Kameraband-Set, das gibt es fertig zu kaufen,
      ich hatte meine von alles-fuer-selbermacher.

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
    2. Wer lesen kann... Jetzt sehe ich Deinen Hinweis auf alles-für-selbermacher :-)

      Ich wollte gern mein eigenes optimieren, also nichts extra kaufen. Ich glaube, ich muss mich einfach mal dran wagen - und im Notfall gibt es ja den Shop ;-)
      Grüssle. Birgit

      Löschen
  3. Hast es also nicht gewendet bekommen, schade. Aber dein neues Kameraband gefällt mir so auch ganz gut :)
    Und auch dein Bügelbrettbezug ist so schön. Ich glaube ich brauche auch wieder ein neues. Aber erst, wenn mein Nähzimmer fertig ist. :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Andrea, es hat leider nicht geklappt :-/
      Auch wenn Paspeln immer schick aussehen,
      da hat es einfach nicht sollen sein....

      Unbedingt brauchst Du ein neues Tischbügeleisen im neuen Nähzimmer.
      Aber jetzt bin ich erst mal gespannt auf Eure Babywiege! Die wird toll!

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  4. Oh liebe Katja, ich kenne das so gut. Manchmal könnte man... Aber lassen wir das. Denn am Ende ist ja alles ganz wunderbar geworden. Das Kameraband ist mir sofort ins Auge gestochen. So toll. Da fehlt mir nichts. Keine Paspel. Gar nichts. Aber apropos Wenden. Bestimmt kennst du den Tipp längst. Aber vielleicht wäre eine Wendeöffnung an der Längsseite eine Überlegung wert. Da kann sie deutlich größer sein. Das hilft mir manchmal, wenn Kollege Kochlöffel es nicht allein schafft. Und nun starte ich mal in den Arbeitstag, damit ich möglichstbald Feierabend machen und Filme gucken kann. Oder dann am Wochenende. Dir viel Spaß beim Stoffabbau. Freu mich schon sehr auf Deine Ergebnisse. LG maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maika..

      ..die Wendeöffnung an der Längsseite ist eine prima Idee! Manchmal liegen die Lösungen so nahe, aber man kommt einfach selbst nicht drauf - schlichtweg deshalb, weil man's selbst immer schon ewig anders macht! Danke, ich werde das auf jeden Fall ausprobieren! :-*

      Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir,
      vielleicht mit Julia und George?
      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  5. Ich liebe diesen Film! Eine herrliche Szene, die du da beschreibst. Und dein Kameraband sieht sehr gelungen aus, aber die friemelige Arbeit mit dem Wenden kann ich fast fühlen, während ich deine Zeilen lese. Schrecklich. Mein (nachträgliches) Mitleid hast du. Der Bezug für dein Tischbügelbrett erinnert mich daran, dass ich längst einen neuen Bezug für mein Minikinderbügelbrett nähen wollte, dieses leistet bei mir nämlich samt einem Mini-Bügeleisen neben der Nähmaschine gute Dienste, wenn ich weder das große Bügelbrett noch die Dampfstation auspacken möchte... Muss gleich mal den alten Bezug abmachen gehen... ;-)

    AntwortenLöschen