Freitag, 4. September 2015

Let's have a Meerjungfrauenparty! (4) #essen

Erinnert ihr Euch noch an Schleckmuscheln? An Armbänder aus Zuckerperlen? An quietschbunten  Puffreis? An Esspapier? Und Brausebonbons, deren Säuregrad man am Gesicht der besten Freundin ablesen konnte? HERRLICH! Vielleicht erinnere ich mich auch deshalb so gut daran, weil es das früher auch nicht immer gab? Sondern nur zu besonderen Anlässen? Ich gebe offen und ehrlich zu: mit dem süßen Tisch zur Meerjungfrauenparty hab ich vor allem mir ein Geschenk gemacht. Ein Geschenk, an dem alle anderen Gästen auch ihr Freude hatten - denn nicht nur bei der Kinderfete wanderten die Finger immer wieder in die Muschelschälchen. Auch bei der Familienfete packten sich die Gäste fleißig süße Tütchen. Nur: Schleckmuscheln schmeckten früher besser - da waren zumindest wir Erwachsenen uns einig.


Ich weiß: gesund ist anders! Aber auf die Ernährung achten kann man an 364 anderen Tagen im Jahr. Nicht am Kindergeburtstag! Und so füllten wir Mini-Marshmallows, Gummi-Haie, Brauseherzen, Schaum-Delphine, und andere kleine Meeres-Süßis in die Schalen von Jakobsmuscheln. Die hab ich vor Jahren übrigens mal beim Fischhändler meines Vertrauens mitbekommen. Der Preis? Höfliches Nachfragen und ein herzliches Dankeschön.


Auf eine Riesentorte haben wir bewusst verzichtet. Torte isst das kleine Fräulein ohnehin nicht. Und bei einer Hochsommer-Party ist Sahne auch keine gute Idee. Zur Erfrischung gab's daher für jeden erst einmal ein großes Glas voll karibisches Wasser. Ein kleiner Spritzer vom blauen Getränkesirup, ganz viel kalten Sprudel - und mittendrin Eiswürfel in Fischform (vom Möbelschweden).


Eine Cake-Pop-Queen werde ich wohl niemals werden. Aber man kann ja nicht alles können. Gebacken sind die runde Teile aus einem einfachen Rührteig. Und eigentlich wollte ich sie komplett mit Guss überziehen. Aber irgendwie wollte der nicht so wie ich - wurde zäh und klumpig statt flüssig und glatt. Und so gab's eben nur eine Guss-Haube für die Cake-Pops. Und wie sagt man so schön? "Wenn's mal nicht so läuft, streu Glitzer drüber!" Hier war das dann DIE Lösung.


Kekse sind da eher schon mein Metier. In diesem Fall Meerestier-Kekse. Teilweise mit Fondant überzogen. Dafür hab ich das Motiv einfach aus Fondant noch einmal ausgestochen und mit Zuckerguss auf die gebackenen Kekse geklebt. Und weil die Frage bei Instagram kam: Nein, die Augen sind nicht selbst gemacht. Die sind gekauft, und einfach mit Zuckerguss aufgeklebt.

Und was haben die kleinen Gäste am meisten gegessen? Die Kekse OHNE Fondant. Diese Butterplätzchen gibt es bei uns immer mal wieder unterm Jahr.  An Ostern als Hasen, im Sommer auch mal als Blümchen und im Herbst als Kürbisse. Sie schmecken ganz leicht nach Karamell,  schmelzen auf der Zunge - und werden bei uns in der Familie schon seit Generationen gebacken, denn das Rezept ist von meiner Mutti.

Feine Butterplätzchen 


Ihr braucht: 

  • 200 Gramm Butter
  • 125 Gramm Puderzucker
  • etwas Vanillezucker oder gemahlene Vanille
  • 3 Eigelb
  • 275 Gramm Mehl
  • für den Guss: 1 Eigelb, etwas Sahne

Und so geht's: 
Die Zutaten etwa eine halbe Stunde vor der Verarbeitung parat legen, sie sollten alle die gleiche Temperatur haben. Die Butter schaumig rühren. Den Puderzucker und Vanillezucker unterrühren. Dann die Eigelb einzeln unterrühren. Auf die Knethaken der Küchenmaschine wechseln und das Mehl unterkneten, von Hand weiterarbeiten. Der Teig wird sehr geschmeidig - das ist aber richtig so. In Alu- oder Frischhaltefolie wickeln, und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Den Teig etwa 3 bis 5 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen, und auf ein mit Backpapier belegtes Blech umsetzen. Das Eigelb mit etwas Sahne verrühren, die Plätzchen damit bepinseln. Etwa 15 Minuten backen - die Ränder der Plätzchen sollten goldgelb sein.


Zum Abendessen - und somit auch zum Finale - haben wir den kleinen Gästen einen Klassiker aufgetischt: Nudeln mit Tomatensoße. "Und ganz viel Kääääääse", hatte sich das kleine Fräulein gewünscht. Und die Nudeln bitteschön in Muschelform. Weil ich in der einen Hand Nudelschöpfer und in der anderen Hand den Soßenlöffel hatte, gibt's vom Dinner leider keine Fotos.

Habt ihr Lust auf noch mehr maritime Leckereien? Dann schaut doch mal auf meinem Pinterest-Board zur Meerjungfrauenparty vorbei. Dort findet ihr noch viel mehr - etwa Delfine, geschnitzt aus Bananen. Oder Muscheln aus Eierplätzchen. Oder lustige Krabbentierchen. Oder. Oder. Oder....

Tja, und das war sie leider auch schon, die große Meerjungfrauenparty auf dem Blog!
Ihr wollt wissen, was die vergangenen drei Tage geboten war? Dann klickt Euch weiter:
Teil 1: die Einladung
Teil 2: die Deko
Teil 3: die Spiele 


Um Euch das Wiederfinden der Blogreihe zu vereinfachen, hab ich einfach das Logo zur Serie in meine rechte Sidebar gepackt - ein Klick darauf, und ihr findet alle Artikel zur Reihe verlinkt.

Schön war's mit Euch! Danke fürs Lesen, Danke für Euren lieben Kommentare auf allen Kanälen. Ihr macht diesen Freitag zum Freutag für mich. Und daher auch ein herzliches "gern geschehen" - denn schließlich sind Ideen dazu da, geteilt zu werden. Das ist es, warum ich blogge!

Alles Liebe!

Eure
Katja 

Die schoenstebastelzeit findet ihr mit diesem Beitrag auch bei:

Kommentare:

  1. Deine Party ist so toll. So liebevoll. Ich hab die ganzen Tage schon immer gestaunt. So toll. Und auch ich könnte für Butterkekse.... auch am liebsten pur. Aber natürlich sehen die überzogene n viel schöner aus. Ich freue mich mit dir über diese wunderbare Party und gehe mir jetzt ne Schleckmuschel kaufen. Mal sehen, wie die heute schmecken. Gesund hin oder her. LG maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maika,

      und? Wie hat die Schleckmuschel geschmeckt? Hoffentlich nach ganz viel Nostalgie und Kindheit!
      Herzliche Grüße schick ich Dir :-*
      Katja

      Löschen
  2. Liebe Katja, das hast du wirklich supertoll gemacht. Was für eine schöne Party!!! Und so viele tolle Ideen! Ein ganz dickes Lob an dich. Freue mich immer wieder über deine neuen Blogbeträge.
    Das mit dem Deko-Tick kenne ich nur zu gut ;o) Aber es macht ja auch einfach riesig Spaß.
    So, und jetzt leg ich schon mal die Plätzchenzutaten raus. Dein Rezept wird gleich ausprobiert :oD
    So ein leckerer Butterkeks ist doch genau das richtige zu einer Tasse Tee heute Nachmittag bei dem Schietwetter hier. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir und deiner Familie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähbrumsel...

      ..und? Haben Dich die Kekse schon über so manches Herbsttief gerettet?
      Ich hoffe es - wir können sie auch das ganze Jahr über essen!

      Liebe Grüße,
      und danke für Deinen Gruß hier auf dem Blog.
      Katja

      Löschen
  3. Ahhhh....diese Haifisch-Kekse sind ja der absolute Knaller! Wow - so genial. Kann man dich eigentlich für die nächste Party mieten ;-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm, Du meinst, ich sollte daraus ein Geschäftsmodell entwickeln?
      Aber solang man Kekse nicht nähen kann, wird das wohl eher nichts.. ;-)

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  4. Wow, du bist ja die absolute Herzenswunscherfüllerin. <3
    Das ist ja das absolute Traumbuffet, damit dürftest du mich auch gerne zum Geburtstag überraschen. So viel Liebe zum Detail, einfach klasse. Was hat dein Fräulein Meerfungfrau denn zur Feier gesagt? War sie genauso begeistert wie die Mama? ;-)
    Ich werde mir dein Meerfungfrau-Motto doch glatt für den nächsten Mädchen-Geburtstag im Winter merken. Das Kostüm hätten wir ja schon mal... ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra - ja, die kleine Meerjungfrau war total happy, ist mit ihrem Fischschwanz durchs Haus gehüpft und hatte abends sicherlich einen Keksbauch... Das gehört dazu!

      Dann bin ich auf Eure Winter-Edition der Sause gespannt! Gibt's dann Kuschelflossen?
      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen
  5. Hallo. Schön. Merker für 7. Geburtstag gesetzt! Vor allem gefallen mir die Kekse. Bei uns lieben es die Ki nder diese zu verzieren aber nur für andere... selbst mögen sie diese auch nicht. Ich aber auch nicht.LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ani...

      ...oh, das freut mich! Dann wünsch ich Euch heute schon viel Freude bei Eurer Meerjungfrauensause!

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen