Mittwoch, 18. November 2015

Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender: Notizbüchlein

Heutzutage gibt es für nahezu alles eine App. Mein Ticket für die Stadtbahn? Kaufe ich mit einer App. Die Staulage auf der Autobahn? Checke ich mit einer App. News lese ich? Mit einer App. Einkaufslisten? Tippe ich ins Handy - in eine App, und teile sie dann kurze Zeit später auch noch mit dem Herrn des Hauses schoenstebastelzeit, damit er auf dem Heimweg noch schnell in den Supermarkt springt. Es gibt aber eine große Ausnahme: Ideen - die schreibe ich nach wie vor am liebsten in ein Notizbuch, meine alltime-Begleiter. Unschlagbar ist so ein kleines Büchlein auch, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Sei's im Restaurant, im Wartezimmer beim Arzt, oder schlichtweg überall, wo's mal wieder länger dauert: Notizbuch und Stift raus - und das kleine Fräulein ist beschäftigt! Somit geht der Trend hier im Hause schoenstebastelzeit eindeutig zum Dritt- oder gar Viertnotizbuch. Mindestens. Weil sie so schnell aus hübschen Motivkartons selbst gebastelt sind. Und wie das geht, das verrate ich Euch heute - bei meiner Blogreihe mit den Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender.

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de
Das große Malbuch mit den Weihnachtsmotiven wandert definitiv in den Adventskalender für das kleine Fräulein, zusammen mit den Gold- und Silberstiften. Das Mittlere? Das ist für mich. Und die beiden vorderen? Haben ihr Quartier in der Geschenkekiste bezogen - ich bin mir sicher, ich kann sie bald gut gebrauchen. Ihr wollt auch? Dann los.

Du brauchst: 

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

  • Motivkarton
  • Papier 
  • großer Tacker, genannt Langhefter***
  • Falzbein
  • Schneidemaschine
  • wer hat: Stoffklammern

Und so geht's: 

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

Für den Umschlag schneidet den Motivkarton in Eure Wunschgröße. Ich habe Motivkarton der Größe DINA4 verwendet. Für ein Notizbuch der Größe A5 nehmt ihr den ganzen Bogen. Für ein Notizbuch der Größe A6 halbiert ihr den A4-Bogen einfach mithilfe Eurer Schneidemaschine (Bild 1). Jetzt kommt das Notizpapier dran: Das schneidet ihr ebenfalls zurecht - messt dafür Euren Bogen aus Motivkarton als Orientierung. Das Notizpapier sollte jeweils 1 cm kleiner zugeschnitten werden, sowohl in der Höhe als auch in der Breite (Bild 2). Und jetzt geht's ans Falzen: Zuerst falzt ihr die Umschläge mithilfe des Falzbeins, dann das Notizpapier (Bild 3). Achtet darauf, nicht zu viele Blätter auf einmal zu falzen, dabei verschiebt sich das Papier gerne mal und alles wird krumm.

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

Jetzt kommen die Stoffklammern zum Einsatz: Mit ihnen fixiert ihr das Notizpapier auf dem Umschlag, damit beim Zusammentackern nichts verrutscht (Bild 4). Und dann wird getackert (Bild 5). Achtet darauf, dass ihr genau die Falznut erwischt - ihr könnt ja vorab mal ein bisschen probetackern auf einem Stück Restkarton vom Zuschneiden, damit ihr wisst, wo genau die Klammer sitzt. Und schon ist Euer Notizbüchlein fertig. Damit es nicht dauernd aufklappt, fixiert es noch ein Weilchen mit einer Stoffklammer (Bild 6).

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

Parat, um ganz viele Gedanken zu notieren: ein bunter Bogen Notizbüchlein. Bis auf das Sternen-Büchlein ganz vorne rechts sind alle im Format A6. Dieses passt allerdings nicht in das schicke Maxi-Täschlein, das ich Euch gestern vorgestellt habe. Vorlage dafür war für der Notizbuch-Klassiker schlechthin, die Papierbüchlein von Moleskine.

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

Um ein Notizbuch passend zur Maxi-Tasche zu basteln, müsst ihr folgende Formate zuschneiden:
Außenhülle: 18 x 14 cm
Papier innen: 16,5 x 12,5 cm

Für einen klassischen Look, rundet ihr die Ecken ab (Bild 1). Ich hab das mit einer simplen Schere gemacht, es gibt aber auch extra dafür geeignete Stanzer, damit wird's wirklich akkurat und sieht dann aus wie aus der Buchbinderei. Wieder nutzt ihr die Stoffklammern, um Hülle und Papier zu fixieren (Bild 2). Zusammentackern und die Außenseite nach Belieben verzieren (Bild 3). Ich hab hierfür mal wieder einen meiner Weihnachtsstempel ausgekramt und aufgedruckt.

Selbst gemachte Notizbüchlein - ein Tutorial von (c) www.schoenstebastelzeit.de

Schleifchen drum, Stempelmotiv noch etwas aufhübschen - und schon habt ihr wieder ein Adventskalendertürchen gefüllt. Das ging wirklich ratz-fatz, oder?

Wer keinen Langhefter hat, kann die Notizbüchlein natürlich auch mit der Nähmaschine zusammennähen. Aber ich leide dabei immer: Denn meine Maschine quält sich beim Nähen von zig Lagen Papier und einer Lage Karton regelrecht vorwärts. Das erspare ich ihr (und mir) gerne.

Alle Ideen und DIYs der Blogreihe "Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender " findet ihr mit einem Klick auf das Bildchen - entweder hier oder rechts nebenan in der Sidebar.

 Alle DIYs der Blogreihe auf einen Klick


Und morgen? Da gibt's eine Ratz-Fatz-Idee aus der Küche.

Eure
Katja

Die schoenstebastelzeit findet ihr heute auch noch bei
***Affliliate-Link: Das heißt, der Link führt Dich direkt zu einem Produkt bei Amazon.
Kaufst Du es über diesen Link ein, freue und bedanke ich mich. Denn dann bekomme ich ein paar Cent für die Empfehlung. 

Kommentare:

  1. So schön und so unverzichtbar. Ich liebe diese Büchlein und ihre vielen Geschwister auch sehr. Und klar, die können es sich so gut auch im Adventskalender gemütlich machen! Ganz lieben Dank für Deine tolle Reihe! !! LG maika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja,

    und wieder eine sehr schöne Idee. Ich liebe Notizbücher auch total, um meine vielen Listen aufzuschreiben und wieder abzuhaken ;-)
    Da werde ich mir in Zukunft definitiv mal das ein oder andere Notizbüchlein selber erstellen :-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Superschön, deine Notizbüchlein. Kann man gar nicht genug davon haben!
    Ich hab letzthin welche aus alten Heftseiten gemacht und musste mich mit der Nähmaschine behelfen, da ich keinen Langtacker habe. Vielleicht zeige ich diese in einem meiner nächsten Post.
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      Wow - kommt Deine Nähmaschine gut durch alle Schichten? Nimmst Du dafür spezielle Nadeln?
      Ich muss gleich mal bei Dir vorbei schauen.

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen