Dienstag, 31. März 2015

Die ich-nehm-mal-schnell-mit-Tasche #probenähen

Wir wohnen auf vier Stockwerken - Keller mit eingerechnet. Hat Vorteile. Etwa, dass man täglich die Oberschenkel trainiert durch das ständige treppauf, treppab. Hat aber auch Nachteile. Etwa, wenn man ganz oben im Nähzimmer sitzt, eine Öse in einen Stoff einschlagen will, und feststellt, dass der dafür benötigte Hammer im Keller liegt. Kommt vor. Aber zum Glück nicht allzu häufig. Denn im Alltag versuche ich, unnötiges Treppensteigen zu vermeiden. Daher liegt bei mir immer was auf der Treppe. Etwas, das mit runter soll. Oder etwas, das mit hoch soll. Das Erstaunliche daran ist: Dieses Huckepack-Syndrom habe hier nur ich. Der Mann des Hauses schoenstebastelzeit kann ungeniert am Stapel vorbei laufen. Vielleicht sollte ich all die Sachen künftig in unserer neuen Tasche verstauen? Die kann man nämlich nicht übersehen!

Sonntag, 29. März 2015

Langohren zum Vernaschen

Was darf bei Euch im Osternest nicht fehlen? Der Mann im Hause schoenstebastelzeit machte vor Jahren mal den großen Fehler, und verkündete: "Marzipan ist mir am liebsten!" Danach hätten wir jedes Jahr nach Ostern einen Marzipanhandel aufmachen können. Ich hingegen kann zu Nougat nicht "Nein" sagen. Weswegen ich jetzt schon die Geschenk-Nestchen verstecken muss: Vor mir selbst! Weil sonst die Beschenkten keine Nougat-Eier mehr im Nest finden werden. Dafür packe ich ihnen aber ein paar selbst gebackene Nougathasen mit ins Körbchen. Aus knusprigem Nussteig, mit zart schmelzender Füllung und einem Hauch Zartbitterschokolade.

Donnerstag, 26. März 2015

Frau Tilda und ich #rums #rprobenähen

Erst kürzlich hab ich meinen Kleiderschrank ausgemistet. Pullover mit V-Ausschnitt? Raus damit! Blusen? Zugegeben, schöne Blusen. Hemdblusen. Kariert. Gestreift. Raus damit! Stoffhosen. Glänzend schwarz. Raus damit! Warum? Weil ich all das über drei Jahre lang nicht getragen habe. Einfach deshalb, weil sich mein Kleidungsstil verändert hat. Natürlich hat sich auch die Mode verändert. Aber auch ich habe mich verändert. Und es ist das eingetreten, was ich mir geschworen hatte, dass es niemals nicht eintreten wird: Mein Kleidungsstil ist mit dem Auftritt des kleinen Fräuleins ganz klar legerer geworden. Mein liebstes Kleidungsstück ist definitiv die Jeans. Tiefblau. Gewaschen blau. Abgeranzt blau. Alle Varianten finden sich bei mir im Kleiderschrank. Was mittlerweile kaum noch darin zu finden ist: Röcke. Wenn, dann Kleider. Und was präsentiere ich Euch heute zu RUMS*? Genau - einen Rock! Überrascht? Das war auch meine erste Reaktion!

Montag, 23. März 2015

Echt retro: Rucksack für kleine Räuberinnen #probenähen

Alles kommt wieder. Ja, ich geb's zu. Der Spruch ist furchtbar ausgelutscht. Aber wie das nun mal so ist mit alten und ausgelutschten Sprüchen. Meist steckt halt doch ein Fünkchen Wahrheit drin. So manche Dinge wünscht man sich ja nicht wirklich zurück. Die Dauerwelle etwa - mit glattem Pony kombiniert wie in den frühen 90ern! Oder moon-washed Jeans! Aber ich fürchte: Auch sie werden wieder kommen. Und dann wird keiner mehr verstehen, wie man das jemals schrecklich finden konnte. Genauso wie die Kombi pink-orange. Vor fünf Jahren galt man noch - elegant formuliert - als mutig, wenn man sich in oder mit diesen zwei Farben auf die Straße traute. Und heute? Ist die Kombi absolut salonfähig. Ich jedenfalls steh auf das Farbenpaar. So sehr, dass ich dem kleinen Fräulein nun einen Rucksack daraus genäht habe - nach dem neuen Schnittmuster von "frau scheiner".

Dienstag, 17. März 2015

Hier kommt die ScherenMöhre #diy

Möhren sind die neuen Hasen? Zumindest im Hause schoenstebastelzeit. Viel Auswahl bleibt einem ja wahrlich nicht bei der Osterdeko. Zumindest wenn man sich an die Klassiker hält. Da hätte man zum einen Eier. Eier nähen? Hmmm, nicht so meins. Na dann, eben Hasen. Hab ich Euch aber schon letztes Jahr gezeigt. Daher gibt's jetzt Möhrchen. Mal nicht zum knabbern. Sondern fürs Nähzimmer. Denn diese Möhre sieht nicht nur witzig aus, sondern ist auch außerordentlich praktisch - bietet sie doch gleich drei Scheren ein kuscheliges Zuhause. Somit:

Vorhang auf für die ScherenMöhre


Donnerstag, 12. März 2015

12 von 12 im März

Ja, ich geb's zu: Es ist mir schwer gefallen, mitten im ersten Frühlingserwachen zuhause noch einmal in den Schnee zu fahren. Da saß auf einmal ein klitzekleines Teufelchen auf meiner Schulter, das meinte: "Baaaaaah, noch mal kalt. Und wenn Sonne, dann nur schwerer Matsche-Schnee. Ach, und will das kleine Fräulein überhaupt Skifahren? Und die große Packerei. Und ein neues, noch unbekanntes Skigebiet. Und überhaupt." Zum Glück saß auf der anderen Schulter das Engelchen, das flötete: "Wenn Du mal auf der Piste bist, dann willst Du gar nicht mehr aufhören mit Skifahren. Auf der Hütte gibt's einen leckeren Aperol. Und das kleine Fräulein wird genauso gerne Skifahren wie Du selbst." Das Engelchen bekam zudem tatkräftige Unterstützung vom Herrn des Hauses schoenstebastelzeit. Wie Recht die beiden doch hatten. Wenn ihr Lust auf schneebedeckte Berge, Sonne und Rentiere habt - dann schaut sie Euch an, unsere

12 von 12 im März


1) Morgenmuffelei ade: Bei diesem Anblick steh sogar ich gerne auf. 
2) Das Fräulein sorgt für ein gesundes Frühstück - und verwandelt Getreidekörner in Flocken
3) Noch schnell eine Meerjungfrau anmalen, bevor die Skischule ruft
4) Pinke Ski! Kein Wunder, dass sie gerne drauf steht
5) Mini-Skifahrer auf dem Zauberteppich
6) große Skifahrer im Sessellift
7) Kurzer Sonnenstopp auf der Piste
8) Was reimt sich auf Pause? Genau: Jause! Strauben und ein Aperol  
9) Rentier-Fütterung auf der Alm
10) Mal sehen, ob das Rentier auch 'nen Skipass hat
11) Schaukelpartie in der Abendsonne
12) Herzliche Grüße aus Südtirol

Wer noch alles seinen Tag in zwölf Bildern festgehalten und auf seinem Blog präsentiert hat, das seht ihr - wie jeden Monat - bei Caro von "Draussen nur Kännchen", die heute auch Grüße aus dem Schnee schickt. Danke fürs Sammeln. Was sich hinter der Aktion verbirgt? Ganz einfach: Sammle jeweils am Zwölften des Monats zwölf Bilder des Tages. Eine tolle Aktion - und deswegen ist die schoenstebastelzeit auch 2015 mit dabei. Weil ich im Alltag - und auch im Urlaub - allerdings immer das Handy in der Hosentasche, aber nicht grundsätzlich die Spiegelreflex- oder Systemkamera um den Hals hängen habe, gibt's am Zwölften einfach Handyfotos.

Übrigens hab ich - hochmotiviert - auch noch einzelne Bausteine meines längst versprochenen, neuen Oster-DIY in unser ohnehin bis unter die Dachbox vollgestopftes Auto eingepackt, weil ich es im Vor-Urlaubspackmarathon nicht fertig bekommen habe. Nur: Ich kann mich hier so gar nicht dazu aufraffen. Weil ich um kurz vor 21 Uhr frischluftgesättigt und mit schweren Beinen im Bett liege. Und: Das ist Urlaub! Daher: Klickt Euch spätestens am Dienstag wieder rein!

Eure
Katja 

Die schoenstebastelzeit findet ihr mit diesem Beitrag auch bei:

Mittwoch, 4. März 2015

Eine Jeans so bequem wie ne Jogginghose #probenähen

Mein kleines Fräulein wird groß. Wie groß, das habe ich die Tage erst wieder gemerkt. Als ich ein Shirt in Größe 98 für sie genäht habe - und jetzt? Sitzen die Arme wie Wurstpelle. Und nein, es lag definitiv nicht am Schnitt. Sondern an mir. Ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen, in Größe 104 für sie zu nähen. Nicht weil ich zu faul war, die nächst größere Größe abzupausen. Sondern weil ich einfach nicht glauben konnte, dass mein kleines Fräulein schon Größe 104 passen könnte. 104 - das fühlt sich für mich an wie halber Teenager. Ist es natürlich nicht. Trotzdem bin ich ein bisschen wehmütig. Mal sehen, wann sie das erste Mal vor mir steht, und meine Schuhe anziehen möchte. Einfach deshalb, weil sie ihr passen!

Sonntag, 1. März 2015

Stern oder Blüte? Das ist hier die Frage!

Während sich hier alle so langsam auf Frühling eingrooven, schauen wir wonach? Nach Schnee! Doch, doch - ihr habt richtig gelesen! Ich hab' mich auch wirklich nicht vertippt oder verschrieben: Wir wollen in der Tat noch einmal ein klitzekleines bisschen Neuschnee. Allerdings nicht vor der eigenen Haustür. Sondern in den Bergen. Auf uns warten schließlich noch ein paar Tage Ski-Spaß - juchhei! Ich seh mich schon beim Après-Ski in der Nachmittagssonne sitzen - mit Sonnenbrille auf der Nase und einem Aperol in der Hand! Hachz!

Und danach? Will ich immer SOFORT Frühling. Ohne Umwege. Ein bisschen vorgesorgt habe ich bereits - mit einem neuen Kissen. Genäht aus meiner riesigen Beppo-Kollektion, die ich im Januar gewonnen hatte. Stern oder Blüte? Was meint ihr?