Samstag, 17. Dezember 2016

Spannung garantiert: #dasADVENTure

Ausschlafen im Dezember? Vergesst es! Schließlich muss man morgens Türchen öffnen. Das gilt in diesem Jahr sogar für mich. Denn ich habe den coolsten Adventskalender seit Jahren. 24 Überraschungen. Handmade. Eine schöner als die andere. Möglich macht's #dasADVENTure. Eine Aktion von 25 Bloggerinnen, die sich in diesem Jahr gegenseitig die Wartezeit auf Weihnachten  verzaubern. Und heute bin ich doppelt aufgeregt: Denn alle außer mir packen heute mein Päckchen aus. Das Geschenk, das ich für alle anderen gefertigt habe. Was drin ist? Ich verrat's Euch:

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember #advent

Noch zwölf Tage. Dann ist Weihnachten. Das kleine Fräulein und ich sehen die Sache mit dem Countdown ja grundsätzlich verschieden. Sie morgens so: "Juchuuuuuuuu - nur noch zwölf Mal schlafen!" Und ich morgens so: "Herrje, wirklich nur noch zwölf Mal schlafen!" Begleitet mit einem leicht panischen Gesichtsausdruck. Aber das ist nicht Neues. Das ist hier jedes Jahr so. Ich hab' längst damit aufgehört, mich darüber zu ärgern. Ist einfach so. Ist quasi schon Tradition. Deswegen heut in der Expressausgabe: Unsere zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats. In der Dezemberausgabe natürlich unter folgendem Motto:

Sonntag, 27. November 2016

Adventsstimmung zum Mitnehmen #freeprintable

Heut' ist er da. Der erste Advent. Und er kam für mich - eigentlich wie jedes Jahr - mal wieder zu plötzlich. Immer wieder nehme ich mir aufs Neue vor, es im kommenden Jahr entspannter anzugehen. Dann kommt der November, mit ihm die vielleicht letzten schönen Herbsttage - das Laub schillert in den tollsten Farben, der Himmel ist noch blau, die Luft noch lau. Nee, Adventsstimmung will sich bei mir da nie so richtig einstellen. Aber an den beiden Tagen vor dem ersten Advent, da ziehe ich dann alle Register. Die liebste Weihnachtsmusik dudelt durchs Haus, es riecht nach Lebkuchen und Glühweingelee, meine Hände kleben vom Harz der Tannenzweige, und am späten Abend leuchten Sterne in den Fenstern und das kleine Tannenbäumchen auf der Terrasse. Doch Hand aufs Herz - so beschaulich, wie sich das nun liest, ist es nicht nur. Dazwischen ist viel Hektik, viel Chaos und manchmal auch Streit. Weil der Tag mal wieder zu wenig Stunden hat. Weil wir alle im Stress sind. Weil auch wir im Alltag ganz schnell vergessen, was Advent für uns eigentlich bedeutet. Und ich bin mir sicher: Es geht nicht nur uns so. Deswegen gibt es für uns alle heute die Adventsstimmung zum Mitnehmen:


Dienstag, 15. November 2016

Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender: Leder-Quasten

Wie oft noch schlafen? Das ist eine Standardfrage vom kleinen Fräulein. Das ganze Jahr über. Vor ihrem Geburtstag. Vor dem Urlaub. Vor einem Wochenende bei Oma. Kurzum: Wann immer es auf etwas zu warten gilt, auf das sie sich freut. Jetzt, wo der erste Weihnachtsschmuck an Straßen und Häusern auftaucht, und im Supermarkt auf dem Weg zur Kasse die Nikoläuse Spalier stehen, kommt die Frage nahezu täglich. Dabei fiebert sie momentan noch  nicht mal so sehr auf das Weihnachtsfest selbst hin. Derzeit gilt all ihre Neugierde dem Adventskalender. Denn hier laufen bereits die Vorbereitungen. Es kommen Pakete an, die nicht gleich geöffnet werden. Wir suchen unsere Lieblingsrezepte für Weihnachtsplätzchen raus, und streiten uns darüber, ob wir zuerst Butterkekse oder Nougatstangen backen. Wir notieren Wünsche fürs Christkind. Kurzum: Sie liegt wieder in der Luft, diese Weihnachtsmagie. Was das kleine Fräulein nicht weiß: Der Adventskalender ist nahezu fertig. Weil ich in den vergangenen Wochen fleißig war und vorgebastelt habe - um Eure beliebteste Blogreihe aus dem vergangenen Jahr fortsetzen zu können: die Ratz-Fatz-Ideen für den Adventskalender. Und den Anfang machen heut schicke Lederquasten.

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November #schwarzweiß

Kann ich das? Will ich das? Wie erklär ich das? Das waren die Fragen, als ich beim Blick auf den Kalender heute morgen festgestellt habe: Es ist ja der Zwölfte. Und damit Zeit für die zwölf Bilder vom zwölften Tag des Monats. Mit der Aktion "12von12" habe ich im September 2013 diesen Blog gestartet - und seither kaum einen Monat ausgelassen. Doch. Den Juli. Den Juli diesen Jahres. Den Monat, in dem mein Schwiegerpapa seine schwere Herz-Operation hatte. Vier Monate sind seither vergangen. Vier Monate zwischen Hoffen und Bangen. Seit Montag gibt es keine Hoffnung mehr. Sondern nur noch die Gewissheit, dass er nicht mehr bei uns ist. Deswegen all die Fragen heute morgen: Kann ich das? Euch heute meine, unsere zwölf Bilder des Tages zeigen? Ja, ich kann das. Und ja - ich will das auch. Weil wir nicht nur in den vergangenen fünf Tagen, sondern in den vergangenen vier Monaten gelernt und gesehen haben: Wie schwer das Schicksal es auch meint mit einem, die Welt dreht sich weiter. Für uns zwar gerade etwas langsamer, und ganz oft zu schnell, zu schrill und zu bunt. Aber es geht weiter. Es muss weitergehen.

Samstag, 29. Oktober 2016

Meine liebsten Ratz-Fatz-Halloween-DIYs aus dem Netz

An Halloween mag ich's gern unkompliziert. Ein ausgehöhlter Kürbis mit einer fiesen Fratze, ein paar leckere Kekse und ein bisschen Schnick und ein bisschen Schnack reichen uns mittlerweile zum Grusel-Glück. Wenig Aufwand, maximale Wirkung - lautet die Devise. "Wo Du nur immer Deine Ideen her hast?", werde ich manchmal gefragt. Dabei ist die Antwort so einfach: "Aus dem Internet!" Daher gibt es heute für alle, die nicht selbst auf die Suche gehen wollen, meine liebsten Ratz-Fatz-Halloween-DIYs aus dem Netz. Versehen mit dem Prüfsiegel: gesucht, gefunden, nachgemacht - und für grandios befunden.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Happy Home für meine Häkelnadeln! #blogtour

Es gibt Dinge, die gehören für mich einfach zum Herbst. Kastanien etwa. Oder raschelndes Laub unter den Füßen. Warmes Kerzenlicht am Abend, dampfender Tee in der Tasse - und Wolle. Könnte ich stricken, würde ich mir jedes Jahr im Herbst ein neues, riesengroßes Dreieckstuch stricken. Kann ich aber nicht. Deswegen wird hier gehäkelt. Derzeit stecke ich mitten in der Mützenproduktion. Fertig bin ich noch nicht - denn zuerst musste ich mir noch schnell ein schickes Etui für meinen Häkelkram nähen:

Dienstag, 18. Oktober 2016

Hier kommt der Bobbeswärmer! #diy #tutorial

Mein kleines Fräulein mag keine Matschhosen. Und: Ich kann sie verstehen. Es gibt wirklich Bequemeres und Schöneres als diesen unförmigen Plastiksack mit Hosenträgern. Für Krabbel- und Windelbabies mag das ja noch super sein. Aber später ist an den Überzieh-Hosen fast nichts mehr praktisch. Und wehe, das Kind muss - natürlich dringend! - aufs Klo. Dann viel Spaß beim Auszieh-Wettlauf gegen die Zeit. Matschhosen hängen bei uns deshalb nur noch im Kindergarten. Dafür haben wir immer einen Bobbeswärmer in der Tasche. Gerade jetzt, in der kühlen Jahreszeit. Wenn's auf dem Spielplatz mal wieder länger dauert.  Oder wir ein spontanes Freiluft-Picknick einlegen. Oder auf Wanderschaft gehen - unser selbst gemachtes Outdoor-Sitzkissen ist immer mit von der Partie. Du willst auch einen Bobbeswärmer? Dann näh' ihn Dir einfach selbst - hier kommt die Anleitung dazu.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

12 von 12 im Oktober #details

"Sieh's doch mal so!" Ich geb's zu - es gibt Tage, an denen möchte auch ich diesen Satz nicht hören. Aber meist lohnt es sich, den Blickwinkel zu wechseln. Besonders in festgefahrenen Situationen. Und manchmal eröffnen sich dadurch ganz neue Perspektiven. Was im Alltag funktioniert. lässt sich doch sicherlich auch auf die Aktion "12 von 12" übertragen - hab ich mir heut morgen gedacht, und so ganz spontan das Motto für meine zwölf Bilder des zwölften Tages des Monats gefunden:

Dienstag, 11. Oktober 2016

Ein Besuch in KamSnapHausen #snaplybackstage

Ein Plastik-Druckknopf aus vier Teilen - das ist der Verkaufsschlager von Snaply Nähkram: Die KamSnaps sind heute aus der Nähwelt nicht mehr wegzudenken. Müssen sie doch nicht mühsam angenäht, sondern können einfach eingedrückt werden. Den deutschen Markt erobert haben die kleinen Knöpfe von einem 6000-Einwohner-Dorf aus in Oberbayern. In Au in der Hallertau steht die Firmenzentrale von Snaply - und ich hab am Wochenende bei #snaplybackstage hinter die Kulissen des Familienunternehmens geblickt.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Fünf Schnitte, die ich diesen Herbst nähen möchte #kids

Ich habe Inventur gemacht. Im Schnittmuster-Ordner. Die finale Zahl bleibt mein Geheimnis. Aber ich hab' definitiv Chancen auf eine Platin-Mitgliedschaft im Club der anonymen Schnittmustersüchtigen. Ich wähne mich da zwar in bester Gesellschaft, aber was mich wirklich ärgert: So manches Schnittmuster oder eBook liegt da unangetastet im Ordner oder auf der Festplatte. Genau das werde ich jetzt ändern. Und stelle Euch heute 5 Schnitte vor, die ich diesen Herbst nähen möchte.

Dienstag, 27. September 2016

Echt bunny! Fröhliche Hasen-Hosen fürs Fräulein

Hosen fürs Fräulein - das ist eine heikle Sache. Vor allem im Herbst. Aber geht es uns nicht genauso? Wer zwängt sich nach einem Sommer in gemütlichen Chinos, Shorts und Röckchen schon gerne in eine Jeans? Mir fällt die Umstellung jedes Jahr schwer. Immerhin - für das kleine Fräulein hab' ich jetzt die perfekte Zwischenlösung gefunden: Leggins in Jeans-Optik. Tierisch gut ist die Hose, gleich in mehrfachem Sinne: Zum einen ist sie saugemütlich. Zum anderen hat sie Taschen, die jedes Eichhörnchen auf Nüssejagd glücklich machen würden. Der Hingucker schlechthin sind aber die süßen Hasengesichter samt Langohren an den Knien. Echt bunny, oder?

Montag, 12. September 2016

12 von 12 im September #routine

Montag. Neue Woche. Leerer Kühlschrank. Volle To-Do-Liste. Ja, so eine Woche beginnt bei uns eigentlich immer ziemlich ähnlich. Und es gibt kaum einen Wochentag bei uns, an dem so viele Dinge immer gleich sind wie am Montag. Daher war das Motto für die zwölf Bilder vom zwölften Tag des Septembers gleich gefunden. #routine lautet es heute. Ganz einfach.

Mittwoch, 7. September 2016

Hallo Herbst, ich freu mich auf Dich!

Fragt mich nie, welche Jahreszeit ich am liebsten habe. Denn ich kann sie Euch nicht beantworten, diese Frage. Ich mag den Frühling mit seinem frischen Grün. Ich liebe den Sommer mit seinen langen, lauen Abenden. Und dann? Freu ich mich jedes Jahr unglaublich auf den Herbst. Auf dieses besondere Licht, auf raschelndes Laub, auf die erste Kürbissuppe, Teestunden auf dem Sofa und Kerzenlicht in der Wohnung - und den Wechsel im Kleiderschrank. Kennt ihr das auch? Im Frühling könnt ihr es kaum erwarten, die Sandalen und luftigen Kleidchen auszupacken. Und im Herbst? Da freust Du Dich auf Booties, Jeans, Blusen und kuschelige Strickjacken. Oder einen gemütlichen Hoodie. So wie das kleine Fräulein.

Dienstag, 23. August 2016

Ab in den Sack! #DIY

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und alte Gewohnheiten abzustellen, fällt uns verdammt schwer. Ganz einfach, weil es sich auf ausgetrampelten Pfaden unglaublich bequem marschieren lässt. Doch neue Wege sind es wert, dass man sie geht. Man muss sie ja nicht gleich komplett durchmarschieren. Sondern einfach mal abbiegen, und ein paar kleine Schritte tun. Ich bin jetzt abgebogen - und habe einen Schritt in eine neue Richtung getan: Ich hab mir endlich wiederverwendbare Säckchen für den Obst - und Gemüseeinkauf genäht. Um auf diese usseligen, dünnen, Plastiktütchen verzichten können, die leider immer noch in fast jedem Supermarkt hängen. Ja, mangels Alternative hab auch ich sie benutzt. Aber damit ist jetzt Schluss.

Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August #keinmotto

Im Juli hab ich geschwänzt. Und fast wär's heut auch nichts geworden mit den zwölf Bildern vom zwölften Tag des Monats. Aber es geht nichts über Rituale. Eines meiner liebsten: Morgens, wenn Mann und Fräulein  das Haus verlassen haben, lass ich mir noch eine zweite Tasse Kaffee raus - und dreh danach 'ne Runde durch dieses Internet. Und wenn auf etwas Verlass ist, dann das. Mal sehen, ob ihr es erratet: Ein obligatorisches Instagram-Posting? Oft belächelt, aber immer wieder gerne gezeigt? Auch von mir, ich geb's zu. Mal schwarz? Mal mit Milch? Mal mit Schaum? Genau, die morgendliche Tasse Kaffee. Klassiker eben. Und heut von ganz vielen dankenswerterweise mit dem Hashtag #12von12 versehen. Also, das Kaffeetassenfoto fehlt bei mir heute, ist klar. Aber die zwölf Bilder hab ich dennoch geschafft. Mit einem Manko:

Dienstag, 9. August 2016

Ein Täschchen für alle Fälle

Was schenken? Auf diese Frage eine Antwort zu finden, das ist nicht immer einfach. Ich bin ja ein großer Freund von praktischen Geschenken: Leckereien zum Aufessen. Handcremes zum Benutzen. Eine neue Pflanze für den Garten. Ja, selbst Geld finde ich überhaupt nicht verpönt als Geschenk. Was auch immer geht - zumindest bei lieben Freundinnen: ein Täschchen. Genauer gesagt ein GonJo-Täschchen. Mein Täschchen für alle Fälle.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Der Mini unter den Geldbeuteln #rums

Ich bin ja bekennende Riesengeldbeutelrumträgerin. Und in dieser Sache einfach nur eines: konstant. Meinen Geldbeutel hab ich vor sechs Jahren von meinem Mann geschenkt bekommen. In Paris. Ein Modell, das klassisch, edel und zeitlos ist. Ein Modell fürs Leben quasi. Kein Wunder, dass mich jegliche Geldbeutel-Schnittmuster bislang immer kalt gelassen haben. Und jetzt? Jetzt hat mein Lieblingsteil doch noch Konkurrenz bekommen. Oder sagen wir es so: Mein Geldbeutel ist nun einfach nicht mehr the-one-and-only. Er hat Gesellschaft bekommen - von einer kleinen MiniMoneyBag.

Dienstag, 5. Juli 2016

5 Last-Minute-Ideen für die EM-Party

Noch zwei Tage bis zum Halbfinale! Die Fußball-Turnierkiste ist längst ausgepackt, unser Jogi in Lebensgröße hat seine Position im Wohnzimmer bezogen, und ich plane insgeheim schon die Finalparty am Sonntag. Die muss einfach bei uns steigen: Schließlich sind wir bei der letzten großen Fußballsause hier im Hause schoenstebastelzeit Weltmeister geworden. Und Tradition verpflichtet, oder?

Sonntag, 12. Juni 2016

12 von 12 im Juni #zuhause

Nach Hause kommen. Ein wunderbares Gefühl. Mindestens genauso gerne wie ich unterwegs bin, komme ich zurück. In mein, in unser Zuhause. Egal, wie schön ein Urlaub auch ist - am Tag der Abreise packt mich das Heimweh. Dann freu ich mich einfach auf unsere eigenen vier Wände. Und alles, was damit zusammen hängt. Daher war das Motto für meine zwölf Bilder vom zwölften Tag des Junis schnell gefunden:

Donnerstag, 26. Mai 2016

Eine runde Sache: die Kuchentasche

Das Runde muss ins Eckige. Und nein, ich will heute nicht mit Euch über Fußball sprechen. Sondern über das leidige Problem, wenn man eine runde Kuchenform transportieren muss. Soll ja hin und wieder vorkommen. Bei Familienfesten, Geburtstagen im Kindergarten - oder einfach, wenn man die Lieblingspuddingschnecken nicht auf der Terrasse, sondern beim Picknick auf der Frühlingswiese vernaschen möchte. Ich weiß ja nicht, wie Eure Beutel, Taschen und Körbe aussehen. Aber im Hause schoenstebastelzeit haben alle einen eckigen Boden. Besser gesagt hatten. Denn seit letzter Woche gibt es einen neuen Star im heimischen Taschen-Regal: die Kuchentasche. Kreisrund. Mit Wachstuch innen. Und wunderschönem Glücksklee-Stoff außen. 

Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 im Mai #draussen

Warum muss es eigentlich heut schon wieder ums Wetter gehen? Ja, ich geb's zu - es geht hier gerade verdammt viel ums Wetter. Aber irgendwie ist da auch dieses Jahr der Wurm drin. Auf nichts ist mehr Verlass, nicht mal mehr auf die Vorhersage von morgen. Deswegen ist heute der Konjunktiv mein bester Freund. #draussen hatte ich mir als Motto für die zwölf Fotos des zwölften Tages im Mai vorgenommen. Aber draussen war's heut nicht immer gemütlich. Und streckenweise auch schlichtweg zu nass. Aber weil meckern bekanntlich nicht hilft, hab ich das Beste draus gemacht - und trotzdem zwölf Bilder des Tages für Euch - unter etwas abgewandeltem Motto:

Dienstag, 10. Mai 2016

Prinzessin ganz ohne Rüschen

Es gibt da diese eine Prinzessin. Allgegenwärtig ist sie. Und es gibt scheinbar nichts was es nicht gibt von und mit ihr. Sie ist - natürlich - blond. Hat lustige Kringellocken. Und sie trägt - natürlich - ein rosa wallendes Gewand. Mit Rüschen. Ganz vielen Rüschen. Kein Wunder: Alle Mädchen lieben sie. Natürlich auch mein kleines Fräulein. Aber: "Meine Mama, die mag die Prinzessin Lillifee überhaupt nicht!" Tja, da weiß das kleine Fräulein bestens Bescheid. Denn ich boykottiere die Riesenmarketingmaschinerie rund um diese omnipräsente Rosa-Glitzerwolkenfee. Und: das kleine Fräulein akzeptiert das. Denn es gibt ja genügend andere Prinzessinnen auf der Welt. Ganz viele davon sogar auf ihrem neuen Sommer-Outfit...

Sonntag, 1. Mai 2016

Schoko-Muffins zum Trost!

Jetzt ist er tatsächlich da, der Regen! Und somit wenigstens die Gewissheit, dass es wirklich kein guter Plan gewesen wäre, heute den Marktstand aufzubauen. Traurig bin ich dennoch, schließlich stecken wochenlange Planung, Vorbereitung und viel Herzblut in so einem Marktstand. Ein kleines Trostpflaster musste somit gestern her - in Form von Schokolade. Und so haben wir ganz spontan des Fräuleins Lieblingsmuffins gebacken. Ich schmeiß' ne Runde, ja? Und zwar als Rezept.

Samstag, 30. April 2016

Der Markt fällt ins Wasser!

Der Blick aufs Wetter verheißt nichts Gutes: Regen und Temperaturen unter 10 Grad sind für morgen auf den Fildern vorausgesagt.  Bis gestern hatte ich ja noch auf ein Wetterwunder gehofft, denn da war er wieder zu spüren, dieser Hauch von Frühling. Aber dieses kurzes Gastspiel wird heute Nachmittag bereits wieder vorbei sein - und der Himmel seine Schleusen öffnen. Es fällt mir nicht leicht, aber wir werden daher unseren Stand morgen beim Oldtimerfest des Motorsportclubs Sielmingen leider nicht aufbauen.


Die letzten Tage war ich Stammgast auf sämtlichen Wetterprognosen-Seiten. Aber egal, wo ich mich auch hinklickte, das Bild war immer dasselbe: Regen, Regen, Regen. Und dass Regen der größte Feind des Oldtimerfestes auf den Fildern ist, das haben wir im vergangenen Jahr gesehen.

Auch die Leitung zwischen der kleinen Taschenmanufaktur von Kerstin in Kornwestheim und meinem Atelier auf den Fildern glühte - und jeden Tag vertagten wir unsere Entscheidung aufs Neue. "Lass uns noch EINMAL drüber schlafen", haben wir gestern gesagt. Und beschlossen, auch noch recht spontan unsere Kisten packen zu können. Aber heute Vormittag steht nun definitiv fest: Wir werden morgen nicht aufbauen. Eine reine Vernunftentscheidung. Aber manchmal muss man der Vernunft den Vortritt lassen.

Wir hatten uns wirklich gefreut: Auf viele tolle Kunden, auf manches Wiedersehen und auf nette  Gespräche! Aber wir müssten wohl Glühwein ausschenken, Waffeln backen und spontan Friesennerze mit ins Angebot nehmen, sollte das morgen ein gemütliches Happening unter freiem Himmel werden. Daher sagen wir lieber: Wir sehen uns ein anderes Mal!

Macht's Euch gemütlich dieses Wochenende,
wir verschanzen uns hinter unseren Nähmaschinen!

Alles Liebe!
Eure
Katja

Montag, 25. April 2016

schoenstebastelzeit live am 1. Mai

Die Premiere im vergangenen Jahr ist ja mal so richtig ins Wasser gefallen. Aber: Auf Regen folgt Sonnenschein. Und deswegen gibt es am Sonntag, 1. Mai, ein Wiedersehen mit schoenstebastelzeit beim großen Oldtimertreffen des Motorsportclubs Sielmingen.

Freitag, 22. April 2016

Finde den Fehler!

Muss der Text zum Bild oder zum Stoffmuster passen? Das ist heute hier die Frage. Denn alles zusammen geht heute leider nicht. Denn mir ist da ein kleines Malheur passiert. Habt ihr schon entdeckt, welches?

Dienstag, 19. April 2016

Falten statt Nähen: Kleidchen aus Papier

Ich bin auf Entzug. Seit Donnerstag. Ganz schön hart, denn es war ein eiskalter Entzug. Ohne Vorbereitung. "Kracks" hat's gemacht, als ich letzte Woche nur noch schnell ein Bündchen annähen wollte. "Kracks" bedeutet beim Nähen nie etwas Gutes. So war's dann auch: Nadel ab, Nähfußhalter verschoben - und die Erkenntnis, dass da selbst dran rumschrauben keine gute Idee ist. Es führte kein Weg dran vorbei: Die Overlock musste zum Service. Und so sitze ich hier seit Donnerstag ohne meine Lieblingsmaschine. Klar, ich könnte zwar mit der normalen Maschine ein Täschchen hier oder einen Einkaufsbeutel da nähen. Aber was mach ich stattdessen? Ich falte Kleidchen!

Dienstag, 12. April 2016

12 von 12 im April #frühling

Es tut so gut: Sonnenstrahlen auf der Haut, das zarte Grün, das aus den kahlen Bäumen sprießt, und dieses laue Lüftchen, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert! Ja, auch ich liebe den Frühling! Umso enttäuschter war ich, als ich am Sonntagabend einen Blick auf die Wettervorhersage für die Woche warf: Regen. Regen. Regen. Regen. Von Dienstag bis Freitag. Vier Tage lang. Örgs. Frühling geht anders. Immerhin, ein Motto für meine heutigen "12 von 12" - die zwölf Bilder des zwölften Tages des Monats - war schnell gefunden:

Donnerstag, 7. April 2016

Hallo Frühling! #rums #probenähen

Ewig sehnt man ihn herbei, den Frühling! Und dann? Ist er auf einmal da - und man hat nix anzuziehen. Ging mir zumindest bislang jedes Jahr so. Aber: Dieses Jahr ist alles anders. Dieses Jahr bin ich gewappnet. Denn ich hab mir bereits Anfang März ein neues Frühlingsshirt genäht. Aus nur zwei Schnittteilen.  Drei Mal dürft ihr raten, von wem der Schnitt ist?

Dienstag, 5. April 2016

schoenstebastelzeit goes snaply: die Party geht weiter!

Erinnert ihr Euch an die Aktion "Gast-Instagrammer für Snaply"? Zwei Wochen lange hab' ich im Januar den Social-Media-Kanal für den großen Nähkram-Dealer übernommen, hab mich quer durchs Sortiment getestet und meine Erfahrungen mit den Followern geteilt. Spaß gemacht hat's. Riesengroßen Spaß. Und das offensichtlich nicht nur mir. Daher geht das Ganze in die Verlängerung - wie ihr seit ein paar Stunden auch ganz offiziell im neuen Snaply-Magazin lesen könnt.

Montag, 4. April 2016

Nähblogger für Flüchtlinge: Es geht wieder los!

Flüchtlinge. Sie gehören mittlerweile zu unserem Alltag. In den Nachrichten. Im Fernsehen. Im Radio. Aber auch in unserer direkten Nachbarschaft. Sie sind mitten unter uns. Und vielen von uns fremd. So fremd, dass manch einer sogar Angst vor ihnen hat. Zugegeben: Angst habe ich auch manchmal. Aber nicht vor den Menschen, die zu uns kommen. Sondern vor der Zukunft. Wie wir diese riesige Aufgabe, die sich uns gerade stellt, schaffen werden. Wisst ihr, was ich in solchen Momenten am liebsten mache? Ich suche bewusst nach guten Nachrichten. Denn die Schreckensmeldungen kommen ohnehin zu uns, und manchmal nehmen sie so viel Platz in den Nachrichten ein, dass darüber hinaus all die guten Nachrichten vergessen werden. Aber sie gibt es. Denn überall dort, wo Flüchtlinge sind, sind auch Menschen, die helfen. Menschen, die zuhören. Menschen, die begleiten. Menschen, die Brücken bauen. Kurzum Menschen, die die viel zitierte Willkommenskultur leben, und nicht nur von ihr sprechen. Aber: Nicht alles lässt sich mit reinem Ehrenamt stemmen. Manchmal braucht es schlichtweg Geld. Und deshalb starten wir "Nähblogger für Flüchtlinge" heute unsere zweite Versteigerungsrunde für den guten Zweck, bei der ihr unter anderem dieses süße Spängchen-Etui mit Inhalt von schoenstebastelzeit ersteigern könnt.

Mittwoch, 23. März 2016

Nähen ist und bleibt Trend: Rückblick auf die h+h cologne

399 Aussteller aus 43 Nationen, fast 15000 Besucher aus 68 Ländern, Stoffe über Stoffe, Farben über Farben, Trends und Innovationen, bekannte und neue Gesichter: das ist die h+h cologne - die große Fachmesse für Handarbeit und Hobby, die am Wochenende in Köln statt fand. Das angestaubte Image, das Handarbeit vor ein paar Jahren noch hatte, ist längt passé. Heute ist handmade hip. Große Überraschung? Nicht wirklich.  Aber: Die Zahlen, die sind wirklich beeindruckend. Ein paar davon hab ich Euch von der Messe mitgebracht - und ganz viele Fotos.

Dienstag, 15. März 2016

Schnelle Hasen-Plätzchen

Plätzchen haben bei uns immer Saison. Frühkindliche Prägung, würde ich sagen. Meine Schwäche für Mürbeteig hat nämlich irgendwann Anfang der 80er Jahre ihren Ursprung. In der Küche meiner Mutti. Die Grundteige wie Hefe- oder Mürbeteige nie nach Rezept backt. Sondern frei Schnauze. Eine Folge davon: Mürbeteig ist immer etwas übrig - vor allem, wenn Käsekuchen gebacken wird  Der restliche Teig wandert - so wir denn bereits beim Backen bei ihr zu Besuch sind - auch noch heute direkt in unsere Münder. Oder es werden Plätzchen daraus. Meist einfache Blümchen, weil diese Ausstechform immer in der Küche parat liegen und nicht extra aus dem Keller geholt werden müssen. Die Tradition, an Ostern Kekse zu backen, hat allerdings mein Mann mit in die Familie gebracht. Mürbeteighäsle sind ein Klassiker im Sommerschen Osternest. Und bevor die erste Sorte weggenascht ist, verrate ich Euch schnell noch das Rezept.

Sonntag, 13. März 2016

12 von 12 im März #wegbegleiter

Jetzt aber schnell! Sonst wird's selbst am Dreizehnten nichts mehr mit den zwölf Bildern vom zwölften Tag des Monats. Aber: der Samstag war ein Reisetag. Nach sechs Tagen im Südtiroler Tiefschnee sind wir gestern zurück nach Hause gefahren. Mindestens einmal im Jahr fahren wir diese Strecke. Und es gibt ein paar Dinge, die dabei immer gleich sind. Daher war das Motto schnell gefunden:

Dienstag, 8. März 2016

Hasenbobbel-Kissen #diy #tutorial

Wie heißt eigentlich das Schwänzchen vom Osterhasen? Hasenpürz? Hasenblume? Hasenbobbel? Wir sagen Hasenbobbel - und sind ein großer Fan von diesen fluffig-weichen Bömmelchen, die bei uns gerne kleine Ostergeschenk-Tüten zieren. Höchste Zeit, in die diesjährige Hasenbobbel-Produktion einzusteigen. Dieses mal in bunt. Und groß genug, um schlichte Sofakissen zu verzieren. Fertig ist die Osterdeko, die auch für Puristen geeignet ist.

Dienstag, 1. März 2016

Winter-Kuschel-Kombi - mit rosa! Was sonst?

Ist Rosa eigentlich ansteckend? Das frage ich mich in letzter Zeit öfters mal. Vor fünf Jahren - als das kleine Fräulein unterwegs war - haben wir das Babyzimmer absichtlich lindgrün gestrichen. Einfach deshalb, weil wir partout kein rosa Baby-Zimmer haben wollten. "Immer dieses Rosa", hörte ich mich damals oft stöhnen. Und heute? Die Wände im Fräuleinzimmer haben am Wochenende einen neuen Anstrich bekommen. Sie sind jetzt - rosa. Und: Ich mag die zwei Wände. Überhaupt: Ich mag rosa.  So grundsätzlich. Nicht nur als Rouge, das einem einen Hauch Frühlingsfrische ins Gesicht zaubert. Sondern auch als dezente Deko. Etwa als Kerzenhalter im Wohnzimmer. Mittlerweile sogar an mir selbst, in Form einer zartrosa Cashmere-Strickjacke. Sicher ist: So langsam erobert die Farbe immer mehr unser Zuhause. Dennoch: Am allerliebsten mag ich Rosa an meinem kleinen Fräulein...

Freitag, 26. Februar 2016

Buonissimo: leckeres Pizza-Brot #ichbacksmir

Ich geb's gerne zu: Wir sind so richtige #highcarb-Junkies! Wir lieben Brot - in all seinen Variationen. Am allerliebsten natürlich selbst gebacken. Und dann frisch und heiß und dampfend aus dem Ofen. Mit geschmolzener Butter. Mehr braucht's manchmal nicht. Der einzige Nachteil von so einem großen Laib Brot: Trotz aller #highcarb-Liebe bekommen wir den meist kaum gegessen. Weswegen ich oft kleinere Brötchen backe. Am allerliebsten Pizza-Brötchen. Knusprige Happen, die es fast mit jedem können. Mit dem Italo-Klassiker Tomate-Mozzarella sowieso, aber auch als Begleiter von winterlichen Suppen sind die fluffigen Teilchen ideal. Oder ihr serviert sie bei der nächsten Party ganz pur - aber noch unbedingt ofenwarm - zum Prosecco als kleine Knabberei...

Freitag, 19. Februar 2016

Kunterbunte Schürzen für kleine Köche #give-away

Als Kind hatte ich einen Lieblingsplatz in der Küche: die Anrichte.  Ich saß zwischen Kochplatten und Spülbecken, und meiner Mutti sicherlich das eine oder andere Mal fürchterlich im Weg. Auch wenn ich meistens nur guckte, ich muss dem Schwamm im Waschbecken Konkurrenz gemacht haben - so viel Wissen hab ich aufgesogen von meinem kleinen Observierungsposten aus. Bereits als Kind wusste ich, dass Kartoffelbrei mit etwas Butter cremiger wird, dass ein Mürbeteig immer vorm Backen mit einer Gabel eingestochen werden sollte, und Hefe schmilzt, wenn man Zucker drauf streut und nur lange genug dabei zuschaut. Klar, dass heute auch das kleine Fräulein einen Stammplatz in meiner Küche hat. Und was mich riesig freut: In ihrem Kindergarten dürfen kleine Köche auch den Kochlöffel schwingen - ab sofort tun sie das in kunterbunten Kinderschürzen.

Mittwoch, 17. Februar 2016

Knopfleiste + Drehrock = große Kleiderliebe #werbung

Es gibt ein Basic-Teil im Kleiderschrank des kleinen Fräuleins, das diesen Winter unverzichtbar ist: die Strumpfhose! In allen Farben liegt sie in der Schublade. Rot. Bordeaux. Pink. Rosa. Marineblau. Grau. Schwarz. Lila. Weiß. Petrol. Ganz einfach deshalb, um für die morgendliche Klamottenfrage gewappnet zu sein. Denn die Antwort lautet nach wie vor immer noch: "ein Kleiheiiiid, Mama!" Dicht gefolgt von "ein Rock mit Strumpfhose". Oder Genöle - wenn ich doch mal wieder erfolglos für eine Jeans plädiere. Anstatt mich mit endlos langen Diskussionen vor dem Mini-Kleiderschrank aufzuhalten, näh ich lieber gleich Kleider-Nachschub. Und mache ganz nebenbei einen Haken auf meiner Bucket-List für 2016.

Freitag, 12. Februar 2016

12 von 12 im Februar #glücklich

Fast hätte ich es vergessen. Vor lauter Fasnet. Ferien. Fast-Wochenende. Dieser Zwölfte kam für mich irgendwie ziemlich plötzlich. Dabei wollte ich so schön vorbereitet sein. Denn die Idee, die zwölf Bilder des zwölften Tages des Monats immer unter ein Motto zu stellen, kam gut an bei Euch. So gut, dass einige sogar mitmachen wollen. Grandios! Nur was fehlte heute am frühen Morgen natürlich noch? Das Motto! Doch das war schnell gefunden, als kurz nach dem Aufstehen das erste Fitzelchen blauer Himmel zu sehen war:

Mittwoch, 10. Februar 2016

Was Süßes - zum Anschauen, nicht zum Essen #imauftrag

Aschermittwoch. Vorbei ist die Narretei, vorbei die Völlerei. Heute beginnt die Fastenzeit. Verzichtet ihr in den kommenden sechs Wochen auf etwas Bestimmtes? Auf Schokolade? Auf Alkohol? Auf Fleisch? Auf Fernsehen? Auf Facebook? Auf Stoffekaufen? Für alle, die auf Süßes - in Form von Süßigkeiten - verzichten wollen, habe ich heute eine kleine Ersatzdroge auf den Blog gepackt: ein zuckersüßes Baby-Outfit.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Das UFO ist gelandet! #rums #probenähen

Brunetti nennt er mich, mein Mann. Seit ich das letzte Mal beim Friseur war. Und ich gebe zu: Ist n' bisschen dunkel geworden, die Farbe. Deswegen hab' ich mir heut' einfach mal noch eine Mütze aufgezogen. Aber nicht irgendeine Mütze. Diese Mütze ist ein sogenanntes UFO. Fachbegriff in der Szene für UnFertigesObjekt. Und das war die Mütze eineinhalb (!) Jahre lang. Wegen nicht vernähter Nähte. Drei Stück an der Zahl. Unglaublich, oder? Deswegen hat sie sich ihren Auftritt auf dem Blog wahrlich verdient - als perfekter Partner zu meinem neuen Kuschelpulli.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Geschenk-Ideen zum Selbermachen

Ich bin ja so ein Last-Minute-Macher. Da kann ein Geburtstag oder eine Einladung noch so weit im voraus liegen - die beste Idee kommt mir grundsätzlich kurz vor knapp. Tja, liebe Freunde, jetzt ist er auch raus posaunt. Der Grund, warum wir immer zu spät kommen. Weil ich nicht fertig werde. Nein, nicht im Bad. Sondern im Näh- und Bastelzimmer. Weil "noch schnell" hier was geplottet, "noch schnell" da was genäht, "noch schnell" dort was aufgehübscht werden muss. Denn am liebsten bringe ich etwas Selbstgemachtes mit. Ihr auch? Dann hab ich heute ein paar "noch-schnell" DIY-Projekte für Euch.

Dienstag, 2. Februar 2016

online: schoenstebastelzeit im snaply-magazin

Wenn eine Zeitung am frühen Morgen druckfrisch ist, was ist dann ein Online-Magazin direkt nach Erscheinen? Klickfrisch? Die Frage ist durchaus eine Überlegung wert. Aber was ich eigentlich damit sagen will: Das neue Snaply-Magazin ist da. Bereit zum klicken, bereit zum entdecken, bereit zum schmökern. Mit dabei: ein Artikel von schoenstebastelzeit.

Dienstag, 26. Januar 2016

Ordnung im Büro #diy

Im Grunde meines Herzens bin ich ein ordentlicher Mensch. Nur kommt mir ganz oft der Alltag dazwischen. Ordnung ist hier nie von langer Dauer - egal, in welchem Zimmer. Aufräumen ist hier so etwas wie eine Never-Ending-Story. An einem Eck fertig, kann ich im nächsten schon wieder anfangen. Selbst in meinem kleinen Atelier unterm Dach folgt das Wirrwarr der Ordnung stets auf dem Fuß. Ich versuche, dem Ganzen mit System beizukommen. Nicht umsonst steht auf meinen Visitenkarten der Spruch: "Ein Zimmer, hundert Kisten, tausend Ideen - das ist die schoenstebastelzeit." Ungelogen, die Kisten stapeln sich bis an die Decke. Zum Näh- und Bastelkram kommt aber neuerdings ganz viel Papierkram dazu - und deswegen musste dafür jetzt eine neue Lösung her: Sammelhefter. Gibt's in praktisch zuhauf im Handel. Aber in schön macht Ordnung halten doppelt so viel Spaß, und deswegen hab' ich mir jetzt selbst welche gebastelt. Ihr wollt auch?
Prima - ich hab die Anleitung nämlich gleich mitgebracht.

Dienstag, 19. Januar 2016

Mach das Laufrad winterfest #diy

Benno kommt! Und er ist ein ganz schön frostiger Kerl. Ich bin kein Wetterfrosch, daher verstehe ich auch nicht, warum ausgerechnet ein Hoch uns die tiefsten Temperaturen seit langem bringt. Aber Fakt ist: Benno ist gekommen um zu bleiben. Zumindest für diese Woche. Machen wir also das Beste draus - und nicht nur uns winterfit, sondern auch das Lieblingsfahrzeug des kleinen Fräuleins: mit einem kuscheligen Lenker-Muff.

Montag, 18. Januar 2016

schoenstebastelzeit goes snaply #werbung

Neue Woche, neues Abenteuer: Ein Abenteuer, auf das ich mich ganz besonders freue. Denn Snaply Nähkram startet heute gemeinsam mit mir - mit schoenstebastelzeit - einen Versuchsballon: die Aktion "Gast-Instagrammer für Snaply". Zwei Wochen lang bin ich von heute an Herrin über den Instagram-Account des bekannten Online-Shops. Um für das Projekt gewappnet zu sein, habe ich mir bereits vergangene Woche ein paar Dinge aus dem Snaply-Sortiment bestellt - und werde Euch die nächsten 14 Tage zeigen, was ich damit anstellen werde. Ihr seid neugierig, was ich so vorhabe? Dann klickt Euch durch meine ersten Ideen.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Lieblingskleid fürs kleine Fräulein #probenähen

Also - von mir hat sie das nicht! Während ich quasi am liebsten in meiner Jeans wohnen würde, gibt es für das kleine Fräulein nichts Größeres als: ein Kleid. Egal, ob lang oder kurz. Bunt oder uni. Gestreift oder gemustert. Sie liebt sie alle. Und ich liebe mein kleines Fräulein in ihren Kleidern. Sie bewegt sich darin so herrlich unbeschwert, tänzelt durchs Haus, hüpft die Gehsteige entlang. Ein Kleid ist ihre Joggingbuxe, ihre ganz persönliche Wohlfühlklamotte eben. Unser derzeitiger All-time-Favourite: diese MiniMartha aus kuscheligem Sweat und mit gemütlichem Riesenkragen.

Dienstag, 12. Januar 2016

12 von 12 im Januar #angefasst

Seit zweieinhalb Jahren ist sie eine Konstante in meinem Blog-Alltag, die Aktion "12 von 12". Der Auftrag ist klar: Mach zwölf Bilder am zwölften Tag des Monats - und nimm Deine Leser mit in Deinen Alltag. Ja, das will ich auch weiterhin machen. Denn ich selbst spicke auch so gerne in den Alltag anderer Leute hinein, und klicke mich abends immer mit großer Freude durch die Sammlung.  Aber irgendwie war mir doch nach einer kleinen frischen Brise.  deswegen stelle ich meine persönlichen "12 von 12" ab sofort immer unter ein Motto. Heute: