Die wichtigsten Gründe für das Selbermachen. Oder: die h+h Cologne in Zahlen

Denke ich an die h+h Cologne 2018, dann schwirrt mir immer noch der Kopf! So voll wie dieses Jahr hab ich die Messe in den beiden Jahren zuvor nicht erlebt. Oder empfunden? Ich weiß es nicht - gefühlt glich die Messe immer einem Bienenstock. Fakt ist: Es kamen wieder rund 16000 Besucher aus 73 Ländern zum Hotspot der Handarbeitsszene in Köln. Mehr als 400 Aussteller - davon über 300 aus dem Ausland - zeigten an drei Tagen all das, was die HandmadeSzene in der kommenden Saison bewegen könnte. Und mitgebracht habe ich - wie jedes Jahr - nicht nur viele schöne Erinnerungen, sondern auch ein paar Zahlen und Fakten rund um unser liebstes Hobby, das Selbermachen:

Ganz große #pompomliebe am Stand von prym.

DASS Selbermachen mehr als ein Trend ist, ist für uns alle längst kein Geheimnis mehr. Für viele von uns ist das eine Lebensphilosophie - und Handarbeiten gehört inzwischen längst zu unserem Alltag. Damit sind wir in allerbester Gesellschaft. Fast zwei Drittel aller Frauen betreiben in Deutschland zumindest ab und zu Handarbeit, so die Studie des Marktforschungsunternehmens GFK Nürnberg, die jedes Jahr von der Initiative Handarbeit in Auftrag gegeben und auf der h+h Cologne präsentiert wird.

Was mich allerdings jedes Jahr auf der h+h noch wundert: Der Markt ist fest in weiblicher Hand - die Firmen und Entscheidungspositionen allerdings nicht. Die Verhandlungen an den Tresen und schnieken Verkaufstischen werden immer meist noch von Männern in schicken Anzügen geführt. Warum stehen so wenige Frauen an der Spitze von großen Handarbeitsfirmen? Wo ist auf dieser Ebene die Frauenpower, die diese Szene Tag für Tag befeuert? Fragen, denen ich gerne mal nachgehen würde.


Warum seid ihr im Team #selbermacher? Auch das wollte die Studie herausfinden. Ich finde mich in den Ergebnissen eigentlich ganz gut wieder. Was mir in den Umfrageergebnissen allerdings fehlt: Die Motivation, selbst zu nähen, als kleine Rebellion gegen #fastfashion. Zumindest in meinem Umfeld spielt dieser Faktor eine immer größere Rolle. Genauso wie der bewusste Griff zu hochwertigem Material.

Und WAS wird am meisten genäht? Auch das hat die GFK nachgefragt. Und da hat der Bereich des #selfishsewing ganz klar die Nase vorn: Die meisten nähen Bekleidung und Mode für Erwachsene. Auf den Plätzen danach folgt Wohn-Deko, dann erst Kinderkleidung und Accessoires.


Bleiben im Trend: luftig leichte Musselinstoffe. Frühlingstücher, ich komme!

"Jünger modischer und vielfältiger" werde der Markt, so die Studie. Mein Eindruck ist: Das gilt nicht nur für die Handarbeitsszene. Sondern auch für die Bloggerwelt. Das hat sich auf der h+h 2018 ganz deutlich gezeigt. Bunt gemischt war das Publikum - aus allen kreativen Bereichen: nähen, häkeln, stricken. Und während ich vor drei Jahren noch fast alle Gesichter aus dem Netz kannte und auf der Messe vor allem wieder erkannte, war das dieses Jahr ein Ding der Unmöglichkeit. Allein 120 Gäste zählte am Samstag das große Bloggertreffen der Initiative Handarbeit, weitaus mehr waren auf dem Messegelände unterwegs. Blogger, Vlogger, Micro-Blogger, Instagrammer - alles war vertreten. Und viele der Aussteller waren auf genau das Publikum vorbereitet.


"Bunt ist meine Lieblingsfarbe" lautete das Motto am Stand von lopi. 

Auch wenn die Bereiche Stricken und Häkeln - und somit die Anbieter von Wolle jeglicher Art - auch in großer Zahl auf der Messe vertreten sind: Die größten Umsätze werden nach wie vor mit Stoffen erzielt. 450 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr allein dafür ausgegeben! Eine imposante Summe, oder? Und während bei Stoffen im Vergleich zum Vorjahr der Umsatz leicht zurück ging (2016: 465 Millionen Euro), hat er beim Verkauf von Nähmaschinen um genau diese Summe zugelegt: Dort stieg der Umsatz von 170 Millionen Euro auf 175 Millionen Euro.

Häkelkunst bei rico-design: Aus schnöden Holzhockern werden coole Pudel. 

Ich kehre allerdings jedes Jahr mit großer Lust auf Wolle und Garn zurück von der Messe. Grandios finde ich ja die umhäkelten Hocker von rico-design - und würde am liebsten dem Kerl mit der wilden Frisur ein neues Zuhause geben. Häkeln ist ja für mich wie Fahrradfahren: Ich verlerne es nie richtig, egal wie lange ich pausiert habe. Aber vielleicht mache ich mich auch erst mal an einen Superhelden? Denn mit dieser Aktion der Initiative Handarbeit holt man sich nicht nur ein cooles Kuscheltier ins Haus, sondern tut dabei auch noch Gutes --> HIER findet ihr alle Infos und die kostenlosen Anleitungen dazu.


Kleine Stärkung für zwischendurch bei Vlieseline: Noch viel besser als das Popcorn ist aber das 20-seitige Booklet
 mit Fühlproben aller verfügbaren Vliese und Einlagen, das ich mir mitgenommen habe.
Das wird mir den Nähalltag sicherlich erleichtern. 

Was dieses Jahr definitiv zu kurz gekommen ist: das Entdecken neuer Aussteller und das Zuhören! Sowohl, was die Diskussionsrunden und Vorträge auf der Event-Fläche anging, als auch im privaten Bereich. Redete man mit einem, kam der nächste dazu - oder wurde vom nächsten unterbrochen, oder man selbst musste weiter. Wahrscheinlich muss das so auf der Messe, aber dieses Jahr hat es mich wirklich gestresst, weil ich das Gefühl hatte, zwar mit vielen, aber mit keinem so richtig geplaudert zu haben. Daher umso mehr:

DANKE für zwei tolle Tage

Andrea / jolijou * Anja / aennisews  * Anja / rapantinchen * Anke / cherrypicking * Anna / annamiarl * Barbara / emma oktoberkind *  Bella / herzenssuess * Bine / was eigenes * Brina / brinarina * Carmen / fabulatoria * Catrin / stoffbüro * Christina / christinaa * Claudia / fraulula *  Claudia / ganzmeinding * Claudia / reetseelig * Dagmar / zwirnguin * Danie / pruella * Dominique  / kreamino * Elke / elle puls * Emma / frühstück bei Emma * Fredi  / seemannsgarn * Gesine / allie and me * Ina / pattydoo *  Julia / lillesol & pelle * Jennifer / buxsen * Julian / snaply.de * Karin / kayasews * Kathrin / naadisnaa * Kathi / Kathis Nähwelt * Kati / malamue * Kati / feines stoeffchen * Kristina / firlefanz * Lara / 1000stoff * Laura / laurie.mmm * Maki / mymaki * Maira / selbstgenähtes von mairaO * Marina / Mademoiselle Pfingstspatz * Miriam / miri.d * Miriam / mecki macht * Natascha / taeschis naehstube * Nina / hedinaeht * Petra / pedilu * Renate / mondbresal * Sabine / I'm sew happy * Sandra / lila-lotta * Sarah / mädchenkram * Sindy / mein gewisses etwas *  Simon / snaply.de * Stefanie / mottenfrosch * Susanne / pearls Harbor * Susanne / hamburger liebe * Ulrike / moritzwerk * Ute / schneiderherz * Vivien / eleonore creative und natürlich an Sandra von der Initiative Handarbeit für die Rundumsorglosbetreuung während der Messe.

Und weil nach der Messe vor der Messe ist: Die h+h Cologne 2019 findet vom 29. bis 31. März 2019 statt.
Also - Knoten ins Taschentuch! Oder noch besser: Drei fette Kreuze in den Kalender!

Eure













Kommentare on "Die wichtigsten Gründe für das Selbermachen. Oder: die h+h Cologne in Zahlen "
  1. Anonym5.4.18

    Schön zusammengefasst! Es wsr zwar wenig Zeit zum Quatschen, aber ich hab mich trotzdem sehr gefreut, Dich zu sehen. Und die Taschen in DEM Blouson sind mir gar nicht aufgefallen. Ganz liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich nie die Hände in den Taschen? Sehr ungewöhnlich für mich - aber kommt vom vielen Quatschen, da sind die Hände immer in Bewegung :-D

      Schön war's, unser Wiedersehen!
      Und ich hoffe doch sehr, dass wir bis zum nächsten nicht ein ganzes Jahr warten müssen!

      Liebe Grüße,
      Katja

      Löschen