Convenience als Trend? #creativeworld2019

Die Rundum-Sorglos-Pakete sind in der DIY-Branche auf dem Vormarsch: Pompons und Troddeln im Beutel, die man nur noch aufhängen oder annähen muss; fix und fertig genähte Kuscheltiere zum Ausstopfen und Verzieren; aus Papier oder anderen Materialien vorgestanzte Bauteile, die nur noch schnell mit ebenfalls gelieferten Nieten, Nadeln, Clips oder Kleber zusammengesetzt werden wollen - auf der #creativeworld2019 in Frankfurt gibt es unzählige solcher Produkte und Material-Kits. Ich hab mich gestern unters Messepublikum gemischt, und bin mit viel Inspiration aber auch etwas nachdenklich zurückgefahren. Denn ich frage mich: Convenience in der DIY-Branche: Fluch oder Segen?

Blumen, die so schnell nicht verwelken: Strauß aus Papierblüten am Stand von sizzix,
dem Hersteller der Stanz- und Prägemaschine Bigshot. 

Was die handarbeit+hobby in Köln für die NähSzene ist, ist die Creativeworld in Frankfurt für die DIY-Szene: Mit mehr als 350 Ausstellern aus 44 Ländern - und flankiert von den beiden anderen Schauen, der paperworld und der christmasworld - ist sie vor allem Trendschau. Dort werden die Produktneuheiten rund ums dekorative Basteln, für den Grafik - und Künstlerbedarf, Handarbeit und textiles Gestalten sowie fürs kreative Hobby präsentiert, Techniken und Materialien vorgestellt. Genauso wie die h+h ist auch die Creativeworld eine reine Order-Messe - sprich einkaufen kann dort nur der Fachhandel, aber nicht der Endverbraucher.

Fertige DIY-Pakete: YAY or NAY?
Die Nachfrage ist da: Der Endverbraucher verlangt immer mehr das Rundum-Sorglos-Paket. Auf den ersten Blick ist das herrlich bequem - ein Strickset, in dem die Wolle zum Projekt und die Nädelstärke zur Wolle passt; ein Taschen-Nähset mit allem Pi-Pa-Po vom Karabiner bis zum Vlies zur Stoffverstärkung; ein Handlettering-Starter-Kit samt Buch, Stiften Papier... Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Die komplette Verfügbarkeit alles Notwendigen für ein Projekt ist sicherlich einer der großen Vorteile  eines solchen Sets. Und für alle, die eine Technik, ein neues Material oder ein komplett neues Hobby einfach mal ausprobieren wollen, sicherlich eine feine Sache.

Wenig Aufwand, große Wirkung: Das passt zwar in unsere schnelllebige Zeit, aber bei all den schönen Fertigpaketen geht eines verloren - das Individuelle. Das Tüpfelchen auf dem i, das aus irgendeinem Projekt Dein Projekt macht.

Wir hatten gestern auf der Messe bereits eine kleine Diskussionsrunde zum Thema. Und waren uns insofern einig: Die Mischung macht's! Die DIY-Sets können eine tolle DIY-Einstiegsdroge sein. Sie können aber auch die Kreativität bremsen - in dem sie einem von Anfang an vorgeben, wohin die Reise gehen, wie das fertige Produkt aussehen wird oder besser: auszusehen hat.

Papier-Prägeformen am Stand von efco: toller Effekt, tolle Haptik. 

Altes in neuem Gewand: die Trends 2019
Bekannte Materialien, neue Techniken: So konnte man die Trends 2019 zusammenfassen - denn auch in einer kreativen Branche wie der DIY-Branche lässt sich nun mal das Rad nicht neu erfinden. Das Stilbüro bora.herke.palmisano hat auch in diesem Jahr wieder die Trendfläche für die Creativeworld bespielt, und hat drei Unterthemen entwickelt:

#cosysite
#cosysite:Gipsbinden und freestyle geknüpfte Accessoires
Plüschig, wollig, pur - so lässt sich die erste Trendwelt beschreiben. Sie zeigt unter anderem die Technik des Bildhauens mit Vasen aus Porenbeton. Alternativ wird mit den guten, alten Gipsbinden modelliert. Auf der Creativeworld wickelte man sie einfach um Alltagsgegenstände, um diesen einen neuen Charakter zu verleihen. Für das Cosy im Thema sind hochwertige Woll-Materialien verantwortlich - wild und spontan und in unterschiedlichen Längen geknüpft oder geknotet. Und gewebt werden muss nicht nur im Webrahmen, dafür kann man auch mal einen alten Rattansessel oder ein geflochtenes Weidenkörbchen hernehmen.

#naturallocation
#naturallocation: die japanische Stickmethode Sashiko und handgetöpferte Unikate. 
Perfekt unperfekt - das ist bei dieser Themenwelt das Motto. Zerbrochene Keramik, die Mithilfe der japanischen Kintsugi-Technik wieder zu neuem Leben erweckt wird; selbst getöpferte und glasierte Teller; von Hand bestickte Tischläufer: herrlich ungezwungen wirkt das Ensemble und verrät erst auf den zweiten Blick, welch großer Aufwand und Liebe in den einzelnen Objekten steckt.

#happyplace
#happyplace: farbenfroh, lebhaft - und Neon ist immer mit dabei. 
Die 80er lassen grüßen beim Blick auf die farbenfrohe, dritte Trendwelt. Neon ist und bleibt en vogue, dazu gesellen sich bunte Kreppbänder, Masking-Tape, allerlei Tüddelkram zum Verzieren von Papeterie, kleinen nicht-essbaren Törtchen aus Stoff sowie Tonkarton und vielem mehr. Und mittendrin immer wieder das sogenannte Acrylpouring - bei dem die Farbe mithilfe eines Liquids fließfähig gemacht und auf Leinwände und Gegenstände aufgebracht wird, und später plastisch aushärtet.

Die Stempelei und ich
Die schoenstebastelzeit heißt schoenstebastelzeit weil ich früher ganz viel gebastelt habe - unter anderem Grußkarten. Vor allem mit Stempeln, aber auch mithilfe der Präge- und Embossing-Technik, mit Aquarell- und Wasserfarben. Hochwertige Papiere streichele ich immer noch genauso gerne wie Stoffe, und auf der Creativeworld nehme ich mir jedes Jahr fest vor, diese alte Liebe wieder neu zu entfachen. Den unglaublich vielfältigen Inspirationen sei Dank!

Meine Rede! Ich bin und werde niemals nicht ein Frühaufsteher,
muss mir aber vielleicht diesen Stempel von heindesign kaufen. 

Über die Firma heindesign bin ich übrigens auch vor vielen Jahren schon zu den heute allseits bekannten Tombow-Stiften gekommen. An Brushlettering dachte damals noch kaum jemand - ich nutzte die Stifte entweder zum Stempel einfärben, oder setzte mit ihnen kleine Farbakzente auf meinen Karten.

Aus meinem Archiv: Ein paar selbst gebastelte Karten habe ich aufgehoben und heute mal wieder raus gekramt. 

Und was ist mit Stoff?
Viele Stoff-Premieren gab's auf der Creativeworld natürlich nicht zu sehen, das ist der h+h im März vorbehalten. Rico Design präsentierte allerdings die neue Themenwelt "crafted nature" - und zu dieser wird es im Frühjahr neben Papeterie und Deko-Artikeln auch einen Schwung Stoffe geben: Webware, etwas festere Musselins, und sogar Sweats sind geplant.

"crafted nature" heißt die neue Kollektion von rico-Design, die ab dem Frühjahr im Handel erhältlich sein wird. 
Auch wenn das Grundmaterial Stoff selbst auf der Creativeworld keine große Rolle spielt, so gibt es doch allerlei Materialien zu entdecken, die mit Textilveredelung zu tun haben. Allen voran natürlich Stoffmalfarben - und da spielen in der kommenden Saison sowohl Linol- als auch Siebdruck eine immer größere Rolle. In diesem Bereich räumte die Firma Marabu sogar den Creative Impulse Award 2019 ab: Das "Soft Linoleum Textil Print & Colouring"-Set wurde zum Komplett-Set des Jahres gekürt. Allein, dass es die Kategorie in dem Wettbewerb gibt, zeigt den Vormarsch der Kreativ-Kits.

Spannend finde ich auch die Produkte der französischen Firma Odif. Das Gel, mit dessen Hilfe man Webware in eine Art Wachstuch verwandeln kann, will ich unbedingt mal ausprobieren. Aber auch der thermofixierbare Kleber für Stoffe klingt vielversprechend - vor allem für die, die gerne und viel applizieren.

Patchwork leicht gemacht wird mit den Stoffstanzen der Firma Sizzix - allerdings nur, wenn man im Besitz einer so genannten Bigshot ist: einer Stanzmaschine, mit der man sowohl Papier als auch Stoff stanzen kann. Der Zuschnitt von passgenauen Quadraten oder anderen Formen geht damit wirklich schnell. Der Nachteil: Die Größen sind fix.

Nicht fündig geworden bin ich leider auf der Suche nach einer Zuschneidematte nach Maß. Mein Zuschneidetisch hat nämlich die in Nähkreisen weit bekannten Maße "DreiMalKallaxvonIkeaaneinandergeschraubt" - was zu groß für eine handelsübliche Schneidematte bedeutet, aber auch zu klein für zwei von ihnen. Wer kennt das Problem das zugegebenermaßen ein wirkliches Luxusproblem ist noch?

Zum Finale lass ich Euch noch das Motto von Tanja Cappell alias Frau Hölle da, das sie zur #creativeworld2019 ausgegeben hat. Für mehr kreatives Miteinander statt Gegeneinander. Getreu dem afrikanischen Sprichwort: Wenn du schnell gehen willst, dann geh alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen. Daher:

#createdonthate


Ich freue mich über Deinen Kommentar
Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf schoenstebastelzeit kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.