12 von 12 im September

Long time no see - lange nicht gesehen! Aus einer kleinen Blogpause ist eine ganz schön große geworden. Und es ist gar nicht so einfach, wieder in Tritt zu kommen. Warum? Weil die eigene Latte zu hoch liegt. Ich hab sie heut mal von ihrem Thron gestoßen, und mir für diesen zwölften September fest vorgenommen: Ich gehe wieder online. Mit einem vertrauten Format. Den zwölf Bildern vom zwölften Tag des Monats.

Das bunt illustrierte Titelbild musste allerdings weichen. Ich bin keine Grafikerin, und das sah man den oft im Schnelldurchlauf zusammengestückelten Motiven einfach an. Deswegen gibt's jetzt oben immer die Collage des Tages. Quasi als Einladung, mit einem Klick einzutauchen in unseren Alltag. Der manchmal so rund läuft wie ein Dreieck. Ihr kennt das. Bestimmt.


Morgens um 6.30 Uhr: Die Sonne blinzelt schon durch den Rolladen.
Schon wieder Routine: Das Fräulein inspiziert den Inhalt der Brotdose.
Übergangszeit: Ich trage Sommerschuhe zur Strickjacke.
Zu früh oder zu spät? Auf jeden Fall ist dieser Zug ohne mich abgefahren.


Blick auf den Schreibtisch: Notizbuch, Stiftemäppchen, Lippenpflege und ein kleiner Reminder.
Kleine Stärkung zwischendurch: Milchkaffee und Kekse.
Slalomlauf: Zurück nach Hause geht's durch eine große Baustelle.
Challenge nach des Fräuleins Geschmack: der neue Lesepass.


Ein Hauch von Herbst: Sogar der Eucalyptus hat ein farbiges Kleid.
Abschied: Wir trauern um meine Schwiegermutter. Mehr kann und will ich dazu gerade online nicht sagen und schreiben. Zu groß ist die Trauer, und zu schwer unserer Rucksack, an dem wir momentan noch schwer tragen.
Blick aus dem Dachfenster: Abendstimmung mit Sonnenstrahlen, die auch das Herz wärmen.
Ablenkungsmanöver am Abend: Bilder bearbeiten

#keepgoing